Pfarrer Martin Schlenk führt durch den Nachmittag
Ökumenisches Passionssingen stimmt Zuhörer auf Karwoche ein

Vermischtes
Mitterteich
14.03.2016
11
0
Gut besucht war am Sonntag ein ökumenisches Passionssingen in der Christuskirche. Durch den Nachmittag führte Pfarrer Martin Schlenk, der auch Texte von Otto Riethmüller und Dietrich Bonhoeffer las. Eröffnet wurde das Programm vom Evangelischen Posaunenchor (Bild) unter der Leitung von Thomas Jüttner, der "Aus tiefer Not schrei ich zu dir" von Max Reger intonierte. Es folgten zwei Kreismusikschülerinnen aus Mitterteich: Sophie Böhm sang "Meine Seele ist stille in dir", Juliana Kunz "Gebet" von Max Eham. Begleitet wurden sie von Brigitte Kreuzer am Klavier. Gleich drei besinnliche Lieder gab der Evangelische Kirchenchor unter der Leitung von Christine Schlenk zum Besten: "Schau hin nach Golgotha", "Were you there" und "Per crucem". "Die bittre Leidenszeit beginnt", sang Luitgard Müller, begleitet an der Orgel von Matthias Schraml, ehe Pfarrer Martin Schlenk an "Christen und Heiden" von Dietrich Bonhoeffer erinnerte. Zu hören war danach das "Präludium G-Dur" von Felix Mendelssohn-Bartholdy, gespielt von Christine Schlenk. Die Bläser der Mitterteicher Stadtkapelle unter der Leitung von Oliver Lipfert schlossen sich mit "Hier liegt vor deiner Majestät" und "Mein Heiland, Herr und Meister" an. Es folgte das "Bußlied" von Ludwig van Beethoven, wiederum gesungen von Luitgard Müller unter Orgelbegleitung durch Matthias Schraml. Der Chor des Katholischen Frauenbundes unter der Leitung Stilla Schuller steuerte "Schalom, Schalom", "Du hast ganz leis mich beim Namen genannt" und "Amen" zum Konzert bei. Beendet wurde das Passionssingen mit dem Segen durch Pfarrer Martin Schlenk, dem Stück "Jesu meine Freude", gespielt vom Evangelischen Posaunenchor, und dem gemeinsam präsentierten "Jesu meine Freude".
Weitere Beiträge zu den Themen: Passionssingen (16)Pfarrer Martin Schlenk (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.