Pleußener Siedler ziehen Bilanz - Ehrungen
Nur Grüngut in den Container

Seit 30 Jahren gehört Franz Helm (Mitte) zur Siedlergemeinschaft Pleußen. Dazu gratulierten Vorsitzender Friedrich Bergmann (links) und Bürgermeister Roland Grillmeier. Bild: hfz
Vermischtes
Mitterteich
23.03.2016
58
0

Pleußen/Steinmühle. 176 Mitglieder zählte zum Jahresende 2015 die Siedlergemeinschaft Pleußen. Dies berichtete Vorsitzender Friedrich Bergmann bei der Jahresversammlung im Sportheim des SV Steinmühle. 73 Mitglieder nutzten inzwischen den vereinseigenen Grünabfall-Container. Leider finde sich darin auch immer wieder nicht kompostierbares Material. "Die Benutzer sollten beachten, dass nur Grünabfälle hineingehören." 30 Euro habe der Verein 2015 für die Entsorgung drauflegen müssen. Sollten die Gebühren heuer wieder nicht ausreichen, so sei eine Erhöhung notwendig.

Sehr guter Besuch


Bergmann erinnerte an die Teilnahme an diversen Versammlungen und Festen sowie das eigene Sommerfest, das sehr gut besucht worden sei. Einen Dank richtete der Vorsitzende an alle, die zum Erfolg beigetragen hätten. Beim Bürgerfest in Mitterteich haben die Siedler Cocktails angeboten. Für den Tagesausflug zum Gäubodenfest in Straubing mit 90 Teilnehmern wurden zwei Busse eingesetzt. Bei schönem Winterwetter sei die Nikolausfeier beim Siedlerheim über die Bühne gegangen.

Die Stadt Mitterteich würdigte der Vorsitzende für finanzielle Unterstützung und Zuwendungen. Der geplante Treffpunkt für Groß und Klein im Bereich Griesäcker soll heuer fertiggestellt werden. Bergmann dankte allen, die sich aktiv ins Vereinsleben eingebracht haben, allen voran Ludwig Schmid und Johann Eckstein. Diese beiden waren zusammen mit Hermann Haberkorn und Robert Pötzl auch in Organisation und Abwicklung einer Gemeinschaftsbestellung von Blumenerde eingebunden.

Nicht zuletzt würdigte Friedrich Bergmann die Jugendgruppe mit Katharina Heindl an der Spitze. Die Jugendlichen haben wieder Aufführungen und Sketche beim Sommerfest und bei der Nikolausfeier auf die Beine gestellt. "Diese waren wieder super!", lobte Bergmann. Optimistisch zeigte sich der Vorsitzende beim umstrittenen Thema Straßenausbaubeiträge. Inzwischen sei Bewegung in die Sache gekommen, Alternativen seien vorgeschlagen worden. "Es geht darum, die Straßenausbaubeiträge abzuschaffen oder Anliegerbeiträge freundlicher zu gestalten."

Lob für Zusammenhalt


Nachdem Katharina Heindl von den Aktivitäten der Jugendgruppe berichtet hatte, informierte Kassiererin Daniela Reindl über eine positive Kassenbilanz. Bürgermeister Roland Grillmeier lobte die Vereinsarbeit im Allgemeinen und das Engagement der Jugendgruppe. Weiter würdigte er die Teilnahme an Veranstaltungen der Stadt Mitterteich sowie den Zusammenhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft.

Anschließend sollten eigentlich zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt werden, doch die meisten hatten sich entschuldigt. Das Treuezeichen in Gold für 30 Jahre Mitgliedschaft nahm Franz Helm in Empfang. Ebenfalls seit 30 Jahren sind Manfred Zwerenz und Wilhelm Richtmann dabei. Vor 20 Jahren traten Dieter Wührl und Norbert Häckl bei. Seit 10 Jahren bei den Pleußener Siedlern sind Franz Högl, Raimund Köstler und Sabrina Schubert.

Feste und Tagesfahrt


In seinem Ausblick verwies Friedrich Bergmann unter anderem auf das Hallenfest der Feuerwehr Pleußen am 14. Mai, das Siedler-Sommerfest am 11. und 12. Juni sowie eine erneute Fahrt zum Gäubodenfest nach Straubing am 20. August. Bereits am Sonntag, 9. April, steht um 19 Uhr eine Messe zum Gedenken an verstorbene Mitglieder in Steinmühle an.

Abschließend bemängelte Alfons Gradl, dass der Deckel des Grüngut-Containers schwer zu öffnen und zu sichern sei. Problematisch sei auch die hohe Position. Vorsitzender Friedrich Bergmann kündigte hier Abhilfe an. Ludwig Gradl wies noch darauf hin, dass Randsteine im Buchenweg im Zuge der Schneepflug-Einsätze beschädigt worden seien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.