Privatbrauerei Hösl stellt Biere aus überlieferten Rezepturen her
Brauchtum, Tradition, Lebensart

Gerne genehmigt sich Michael Hösl (Sechster von links) mit Freunden nach Feierabend ein gepflegtes Bier - selbstverständlich in der Brauereigaststätte. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
10.07.2016
40
0

Brauchtum, Tradition und Lebensart, wohl kaum eine Stiftländer Brauerei kann diese Attribute so auf sich beziehen wie die Privatbrauerei Hösl, die heuer 110. Geburtstag feiert. Seit 1966 ist der heutige Inhaber Michael Hösl im Unternehmen und hat das Handwerk von der Pike auf gelernt.

Begonnen hat er mit einer Lehre zum Brauer und Mälzer. Nach dieser Ausbildung studierte Hösl an der Technischen Universität Weihenstephan und schloss dies als Diplom-Braumeister ab. Seit 1985 leitet er das Unternehmen, das heute 20 Arbeitsplätze bietet. Zum Jubiläum von Brauerei und Stadt haben die Bier-Experten des Unternehmens eigens ein Jubiläumsbier eingebraut, das am Festwochenende am 23./24. Juli ausgeschenkt wird. Über 800 Hektoliter dieses besonders edlen Stoffes hat die Brauerei hergestellt.

Geschäftsführer Michael Hösl ist stolz darauf, dass das Unternehmen alle Klippen und Schwierigkeiten der vergangenen Jahrzehnte so gut umwunden hat. Im täglichen Kampf mit den großen Bierkonzernen könne nur derjenige überleben, der gute Qualität vor Ort produziert und flexibel reagieren kann. Seine Philosophie lautet: "Nur Zutaten aus der heimischen Region, die Pflege überlieferter Rezepturen aus der eigenen Familie, verbunden mit traditioneller handwerklicher Braukunst."

Michael Hösl leitet das Unternehmen heute in dritter Generation. Gegründet hat es sein Großvater, der ebenfalls Michael hieß. Gebraut werden 14 verschiedene Biere, die in ganz Deutschland, aber auch im benachbarten Ausland wie Frankreich und Italien verkauft werden.

Egal ob Pils, Weißbier, alkoholfreies Bier oder Starkbier - die Vielfalt ist enorm. Überwiegend gibt es das Hösl-Bier in der Region. Eines der beliebtesten Produkte ist das Weißbier.

Seit dem Jahr 2000 konnte das Unternehmen den Bierausstoß mehr als verdoppeln. Der neue Braumeister Jens Zimmert sorgt unter anderem dafür, dass die Biere auch stets die anerkannt hohe Qualität besitzen. Das Eigengewächs der Brauerei hat seit April dieses Jahres die Verantwortung bei der Herstellung übernommen.

Seit 2011 hat das Unternehmen viel investiert und tut dies noch immer - über 1,4 Millionen Euro fließen in die Brauerei. Derzeit wird die Flaschenabfüllung generalüberholt und auf den neuesten Stand gebracht. Ein sechsstelliger Betrag ist dafür notwendig. Zudem investiert der Betrieb in Technik und Brauereibauten, in die Brauereigaststätte mit Fremdenzimmern sowie den Fuhrpark. Auf diese Weise soll das Unternehmen fit für die Zukunft gemacht werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.