Rührige Truppe seit 40 Jahren

Ihre Gründungsmitglieder ehrten die Mitterteicher Wanderfreunde bei der 40-Jahrfeier in Großbüchlberg. Im Bild (sitzend, von links) Hans Stingl, Irmgard Thoma, Hilde Stangl und Bernhard Thoma sowie (stehend, von links) Stadtverbandsvorsitzender Peter Haibach, Vorsitzende Andrea Zinnecker, Karl Bauer, Anton Gleißner, Irmgard Duda, Rudi Wildenauer und Bürgermeister Roland Grillmeier. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
19.10.2016
38
0

Zu einem Festnachmittag anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens versammelten sich am Wochenende die Mitterteicher Wanderfreunde. Im Mittelpunkt standen die Gründungsmitglieder des Vereins, der bei dieser Gelegenheit viel Lob einheimste.

Vorsitzende Andrea Zinnecker freute sich über viele Teilnehmer aus dem Kreis der aktuell 131 Mitglieder. Musikalisch umrahmt wurde die Feier in der Petersklause in Großbüchlberg von der Mitterteicher Stadtkapelle unter der Leitung von Kim Dreßel.

Verein gut aufgestellt


"Die Wanderfreunde sind einer der rührigsten Vereine der Stadt", betonte Bürgermeister Roland Grillmeier. "Ich sehe hier viele Mitglieder, die das Vereinsleben in den vergangenen vier Jahrzehnten aktiv mitgestaltet haben." Zwar habe sich das Vereinsleben im Allgemeinen verändert, doch Wander- und Naturvereine hätten weiterhin ihre Daseinsberechtigung. Grillmeier erinnerte an die Glückwünsche, die sein Vorgänger Erich Dickert vor 20 Jahren überbracht hat. Dickert habe schon damals die Wanderfreunde als rührigen Verein gelobt; dessen Zusammenhalt habe dieser bewundert. "Daran hat sich nichts geändert. Noch immer stehen Wandern, Natur und Geselligkeit im Mittelpunkt", so Grillmeier. Sein besonderer Dank galt Vorsitzender Andrea Zinnecker und ihrem Vorgänger Bernhard Thoma, die mit ihren jeweiligen Teams den Verein großartig führten und geführt hätten. "Die Wanderfreunde sind gut aufgestellt", sagte Grillmeier und lobte die zahlreichen Veranstaltungen. Weiter dankte er für die Unterstützung bei der Beschilderung der Wanderwege.

Sportstadtverbandsvorsitzender Peter Haibach gratulierte im Namen aller 18 Mitterteicher Sportvereine und nannte die Wanderfreunde einen guten Partner der Stadt und des Sports. Haibach erinnerte an insgesamt 37 Internationale Wandertage in Mitterteich und an viele weitere Großveranstaltungen, darunter die Zoigl-Wandertage. Immer seien dadurch viele Menschen in die Stadt gekommen. Dr. Wolf-Jürgen Wenkel, Ehrenvorsitzender des Stadtsportverbandes, sagte anerkennend: "Die Wanderfreunde waren und sind immer noch ein hervorragend geführter Verein, der fleißig für die Stadt und seine Mitglieder unterwegs ist." Dr. Wenkel ergänzte, dass es bei den Wanderfreunden immer die schönsten Weihnachtsfeiern unter den Sportvereinen gegeben habe. Weiter erinnerte er an einige Höhepunkte der vergangenen Jahrzehnte wie etwa die IVV-Wanderungen mit bis zu 3000 Teilnehmern im Jahr 1994.

70-seitige Chronik


Bernhard Thoma, der 36 Jahre lang an der Spitze der Wanderfreunde stand, erzählte Kurzweiliges aus der Vereinsgeschichte. Die eigens zum Jubiläum erstellte 70-seitige Vereinschronik präsentierte Yvonne Fischer. Nach mühevoller Arbeit ruft sie die Geschichte in Wort und Bild in Erinnerung. Zum bunten Programm der Feier zählte auch der amüsante Einakter "Ein Münchner im Himmel", aufgeführt von der Theatergruppe des Wohnheims St. Benedikt.

EhrungenMit Urkunden, Ehrennadeln, Blumen und Wein ehrten die Mitterteicher Wanderfreunde bei ihrer 40-Jahrfeier langjährige und verdiente Mitglieder. Als Gründungsmitglieder wurden Bernhard und Irmgard Thoma, Ingrid Duda, Hans Stingl, Erwin Lettner, Anton Gleißner, Karl Bauer, Christine Braun und Walter Lang ausgezeichnet. Auf 40 Jahre im Verein können auch Hilde Stangl und Walter Lang zurückblicken. Vor 25 Jahren traten Jennifer Haibach, Lydia Hausmann und Willi Hausmann bei. Für zehnjährige Treue wurden Markus und Agathe Rosner, Michael Hösl, Gerlinde Lang und Willibald Zant geehrt. (jr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.