Schott-Azubis absolvieren Fahrersicherheitstraining
Richtig reagieren in brenzligen Situationen

Vermischtes
Mitterteich
09.06.2016
93
0

Quietschende Reifen waren kürzlich in der Hüblteichstraße zu hören: Auf dem Gelände der Firma Sporrer fand für Schott-Auszubildende ein Fahrsicherheitstraining statt. Teilnehmen konnten alle Azubis, die einen Führerschein besitzen und mindestens ein Jahr Fahrpraxis haben. 17 junge Leute aus allen Ausbildungsjahren und -Berufen erfüllen diese Voraussetzungen. Um die gestellten Extremsituationen wie etwa Aquaplaning so real wie möglich zu gestalten, nahmen die Jugendlichen mit ihren eigenen Autos teil. Somit konnten Sie testen, wie sie individuell auf mögliche Probleme reagieren können. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die abwechselnd vormittags und nachmittags jeweils einen theoretischen und einen praktischen Teil absolvierten. Im Praxisteil konnten sie verschiedene Situationen aus dem Alltag üben: Wenden, Passieren einer Engstelle, eine Slalomfahrt mit wechselndem Tempo, Zielbremsen, Rückwärtsfahren und eine Kreisfahrt. Im theoretischen Teil ging es neben der Reaktionsgeschwindigkeit auch um Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Mit Hilfe eines sogenannten "Rauschbrillen-Parcours" sollte den Jugendlichen vermittelt werden, wie eingeschränkt die Wahrnehmungs- bzw. Reaktionsfähigkeit ist, wenn man unter dem Einfluss von Alkohol steht. Vorbeugend sollte auch ein Impulsvortrag die Azubis dazu bewegen, sich intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen und ihnen deutlich die Gefahren des Fahrens unter Alkoholeinfluss vor Augen führen. "Das Training hat mir auf jeden Fall geholfen, mein Auto besser kennen zu lernen. Ich weiß jetzt, wie ich reagieren muss, sollte im Straßenverkehr eine brenzlige Situation entstehen", resümierte Azubi Dominik Putzer. Initiator des Trainings war der ehemalige Schott-Suchtbeauftragte Reinhard Wührl. Mit dabei waren auch Sabine Bauer von der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises, Theresia Schwarz und Jutta Sehm vom Gesundheitsamt Tirschenreuth, Karl-Walter Landgraf, Robert Fütterer und Fahrlehrer Erwin Jaspers von der Kreisverkehrswacht Tirschenreuth sowie Manfred Liebl von der Polizeiinspektion Waldsassen und Peter Staffel von der Kreisverkehrswacht Weiden. Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.