"Sicherheits-Apokalypse Mitterteich"
Nur eingelegt in den Eispalast

Bei einem Auftritt in Kempten gab es keinen Zoigl – was der Altneihauser Feierwehrkapell’n ganz und gar nicht schmeckte. Wie wohl der Mitterteicher Zoigl munden wird? Die Antwort dürfte es am 19. November geben, wenn die Truppe rund ein halbes Jahr später als ursprünglich geplant in die Mehrzweckhalle einziehen wird – sofern nicht wieder etwas dazwischen kommt. (Foto: Privat)
Vermischtes
Mitterteich
30.03.2016
465
0
 
Die Mitterteicher Eishalle als alternativer Veranstaltungsort kam für die Altneihauser Feierwehrkapell’n nicht in Frage. Natürlich wäre im April längst kein Eis mehr zu finden gewesen, doch die Lokalität konnte die Truppe einfach nicht überzeugen. Der Aufwand, um sich dafür „emotional zu erwärmen“, wäre laut Kommandant Norbert Neugirg nicht zu stemmen gewesen. Was genau er damit meint, erklärt er im Interview. (Foto: Norbert Grüner)

Wie warme Semmeln gingen sie weg, die Karten für den Auftritt der Altneihauser Feierwehrkapell'n in Mitterteich. Doch aus Brandschutzgründen müssen ihre Fans deutlich länger auf das schnell ausverkaufte Gastspiel der Kult-Truppe warten. Was sagt eigentlich Kommandant Norbert Neugirg zu der ganzen Sache?

Erst das Starkbierfest, eine Woche später der Auftritt der Altneihauser Feierwehrkapell'n: Der April wäre ein echter Kracher im Jubiläumsjahr der Stadt Mitterteich geworden. Doch die sogenannte Brandschutz-Ertüchtigung der Mehrzweckhalle erwies sich als komplizierter als angenommen. Während der Burschenverein seine Großveranstaltung absagte, konnte die Stadt mit den Altneihausern eine Verschiebung des Termins auf den 19. November vereinbaren. Warum ein Ausweichen in die Eishalle kein Thema war, worauf sich die Mitterteicher nun einstellen müssen und was im Fall der Fälle passiert, verrät der scharfzüngige Kommandant der Feierwehrkapell'n im Interview.

Herr Neugirg, wie groß ist die Enttäuschung, dass Sie mit Ihrer Truppe erst im November nach Mitterteich kommen können?

Norbert Neugirg: Gerne wären wir am 23. April 2016, dem Tag des Bieres und der Proklamation des deutschen Reinheitsgebotes vor 500 Jahren, über Mitterteich hergezogen. Ein idealer Termin für einen Festabend mit dem Thema "500 Jahre Zoigl in Mitterteich". Bürgermeister Grillmeier wählte den Tag ohne zu wissen, dass es sich bei dem Tag um den Tag handelt. Ich schloss mich seiner Unwissenheit an. Himmlische Mächte ließen uns unbewusst diesen Termin wählen. Die Himmelsmacht wird aber überragt von irdischen Sicherheitsvorschriften. Das Leben muss sicherer werden. Es darf nicht passieren, dass etwas passiert, was nicht passieren kann! Wir müssen so weit kommen, dass die Gefährdung des Lebens und das Sterben nicht mehr stattfinden.

Im übrigen geht auch vom Zoigl eine Gefahr aus. Deshalb: Schockbilder auf Zoigl-Gläser! Konsumenten ab zwei Halbe aufwärts bei ihrer Krankenkasse anzeigen und zum Beweis das Bierfilzl einsenden! Kurzum: Wir werden im November unserem Ziel, dass gar nichts mehr passiert, wieder ein Stück näher sein.

Ist es schon mal vorgekommen, dass Sie ausgerechnet wegen Brandschutzmaßnahmen nicht auftreten konnten? Ihre Truppe ist doch vom Fach und könnte im Ernstfall direkt eingreifen, oder?

Leider erleben wir immer wieder, dass man den Altneihausern nichts Seriöses zutraut. Dabei stehen wir bei Bränden für sehr weitsichtiges Handeln. Zum Beispiel in Kulmbach beim Anzünden der Korken, mit denen wir unsere Gesichter schwärzen. Da haben wir über die Rauchmelder in der Garderobe gleich den Löschzug anrücken lassen. Weit vor einem Brand, der nicht stattfand. Das nenne ich ein Gespür für Sicherheit!

In Mitterteich gibt es ja noch die Eishalle - wäre das keine Alternative gewesen? Ließe sich mit ausreichend Mitterteicher Zoigl nicht jede Lokalität passend machen?

Um sich für den Mitterteicher Eispalast emotional zu erwärmen, müsste man sich selber und die Gäste tagelang in Zoigl einlegen wie die Karfreitagsheringe. Die dafür nötige Zoigl-Menge hat Mitterteich nicht. Schließlich sind viele Zoiglstuben außerhalb Mitterteichs, wenn nicht gar der Oberpfalz, zu beliefern, damit nicht so viele Gäste nach Mitterteich kommen. Sicherheitstechnisch weitsichtig gehandelt, denn wenn niemand mehr kommt, braucht es keine Sicherheitsvorschriften mehr und dann hat man seine Ruhe.

Müssen sich die Mitterteicher wegen der Hallen-Problematik auf ein paar Extra-Watsch'n einstellen?

Ich rechne bis November mit einer Verordnung, die aus Sicherheitsgründen Besuchern von Blechmusikdarbietungen einen Gehörschutz vorschreibt. Ich werde dann am Anfang die Hallensicherheitsregeln mit Gebärden wie eine Flugzeugstewardess auf der Bühne vorturnen. Mit Einbau einer Sprinkleranlage sind in Versammlungsstätten auch Schwimmwesten vorgeschrieben. Nach der Sicherheitseinweisung wird nur mehr Zeit für den Ausmarsch der Kapelle bleiben. Dann ist das dreistündige Programm beendet. Zeit, um auf Mitterteich einzugehen, bleibt da nicht. Mit Sicherheit!

An dieser Stelle mal eine kleine Warnung: Wenn die Mitterteicher mehr Spott abbekommen als alljährlich die Franken in Veitshöchheim, könnten einige schwer beleidigt reagieren...

Sicherheit geht vor Spott! Insofern ist Mitterteich sicherer als Veitshöchheim. Bis auf die Sprengstoffhunde. Ich rate dringend, Hunde anzufordern und diese gegebenenfalls auch den Mitterteicher Zoigl vorkosten zu lassen.

In Mitterteich gibt's keinen Seehofer, keinen Söder und auch keinen Aiwanger, aber doch recht spezielle Honoratioren und Gschicht'n. Sind Sie bei Ihrer Stoffsammlung auf ein Lieblingsthema gestoßen?

Die Sicherheits-Apokalypse Mitterteich hat mein ganzes Gedankengebäude zum Einsturz gebracht. Erst wenn sicher ist, dass die Mehrzweckhalle nicht so viele Brandschutzeinrichtungen erhält, dass keine Gäste mehr drin Platz haben, werden die Altneihauser an den Auftritt in Mitterteich glauben, und dann müssen auch die Mitterteicher dran glauben. Nach momentaner Einschätzung behördlicherseits kann die Halle stündlich abbrennen. Das möchten wir abwarten.

Was passiert eigentlich, wenn die Brandschutz-Ertüchtigung der Halle ganz nach Berliner Vorbild auch bis zum 19. November nicht fertig werden sollte?

Bereits 2116 steht in Mitterteich das 600-jährige Zoigl-Jubiläum an und meiner Einschätzung nach auch die Eröffnung des Flughafens Berlin. Außerdem jährt sich am 23. April 2116 wieder das deutsche Reinheitsgebot, wenn nicht eine Vorschrift die Gefährdung Bier bis dahin verboten hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.