Starke Stadträte siegen

So sehen Sieger aus. Bürgermeister Roland Grillmeier und seine Stadträte gewannen 500 Euro für einen guten Zweck. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
08.05.2016
505
0

Ein Riesenspektakel war am Samstagabend das Masskrugstemmen beim ersten Zoigl- und Weißbierfest von Edeka Legat. Der Ausgang überraschte.

Nicht der Burschenverein gewann, sondern der Stadtrat, der wesentlich ausgeglichener besetzt war und in Sonja Gleißner und Josef Doß seine "stärksten Kräfte" hatte. Der Lohn war ein Scheck über 500 Euro für den Stadtrat, 250 Euro für die Burschen. Und dazu gibt's noch ein gemeinsames Weißwurstfrühstück im Rathaus.

Jeweils zehn Stadträte und zehn Burschen traten in zwei Durchgängen gegeneinander an. Man merkte den Burschen an: Sie wollten es den Stadträten zeigen, hatten aber die Rechnung ohne die bier-und technikerfahrenen Stadträte gemacht. Noch siegessicher und galant zeigten sich die Burschen, als sie Stadträtin Sonja Gleißner mitmachen ließen, die aber nur eine halbe Maß stemmen musste. Addiert wurden die Zeiten aller Teilnehmer. Die Truppe mit der höchsten Zeit sollte gewinnen. In der ersten Runde traten die beiden Bürgermeister, Josef Schwägerl, Gerhard Greim und Sonja Gleißner gegen die Burschen an. Und siehe da, die ersten, die ausscheiden mussten, waren zwei Burschen, ehe als erster Stadtrat zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier das Handtuch warf. Nachdem auch der dritte Bursche aufgab, zog Stadtrat Gerhard Greim den Kürzeren. Dann erneut ein Bursche, ehe nacheinander Bürgermeister Roland Grillmeier, Josef Schwägerl und Bursche Stefan Helgert aufgaben. Letztlich begeisterte Sonja Gleißner und hielt den halbvollen Masskrug die längste Zeit nach oben. Hervorragende 5:25 Minuten schaffte sie, während für Bürgermeister Roland Grillmeier schon nach 3:45 Minuten Schluss war. Die erste Runde ging klar mit 19:39 Minuten an den Stadtrat, die Burschen erreichten "nur" 17:10 Minuten.

Spannung pur


Es folgte die zweite Runde. Für den Stadtrat gingen nun Manfred Sommer, Andreas Kempf, Josef Doß, Theo Schaumberger und Reiner Summer an den Start. Der zweite Wettstreit war ein Spiegelbild des ersten Durchgangs, als erneut zwei Burschen schon nach relativ kurzer Zeit ausschieden. Der erste Stadtrat, der aufgeben musste, war Theo Schaumberger, ehe erneut ein Bursche das Handtuch warf. Zum Schluss blieben noch Ortssprecher Josef Doß (ein Großbüchlberger) und Michael Betzl, ein Bursche aus Geierhut bei Grün, übrig. Beide lieferten sich einen erbitterten Kampf unter dem Jubel der Besucher im voll besetzten Festzelt. Übrig blieb am Ende Michael Betzl, der den Masskrug 7:55 Minuten oben hielt. Bei Josef Doß waren es 6:17 Minuten. "Dieses Tier macht uns den Sieg streitig", lobte anerkennend Bürgermeister Roland Grillmeier den starken blonden Mann.

Im Anschluss zog sich die Jury zurück. Kurz vor 21 Uhr gab Festwirt Stefan Legat, assistiert von zwei hübschen Mitarbeiterinnen, das Ergebnis bekannt. Die Stadträte hielten herausragende 45:13 Minuten den Masskrug oben, während es die Burschen auf 42:44 Minuten brachten. Klar, dass der Jubel bei den Stadträten riesig war. Da schmeckte die Mass gleich noch besser.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.