Trauer um Martha Baumeister-Boettge
Rechte Hand der Luisenburg-Intendanten

Martha Baumeister-Boettge.
Vermischtes
Mitterteich
26.10.2016
152
0

Von den vielen Besuchern bei den Auftritten der Luisenburg-Schauspieler in Mitterteich wurde sie kaum wahrgenommen - sie stand immer im Hintergrund und doch war sie die wichtigste Person: Martha Baumeister-Boettge. Sie war bei jedem Auftritt in Mitterteich dabei, denn sie hatte es schließlich auch arrangiert, dass die Schauspieler hierher kommen. Vor kurzem ist die langjährige Betriebsdirektorin im Alter von 70 Jahren gestorben. Sie erlag einem Krebsleiden.

Der Vorsitzende des Arbeitskreises Heimatpflege, Werner Männer, hatte einst den Kontakt mit ihr gesucht und daraufhin stets hilfreiche Unterstützung gefunden. Durch ihre Vermittlung war es möglich geworden, dass ein Teil der Schauspieler der Luisenburg-Festspiele seit 2003 regelmäßig in Mitterteich auftrat, um Ausschnitte aus den Stücken zu zeigen.

Martha Baumeister-Boettge war lange Jahre Betriebsdirektorin der Festspiele und Trägerin der Verdienstmedaille der Stadt Wunsiedel. Sie war eine Institution, unterstützte die Intendanten Christian Mettin, Hans-Peter Doll, Pavel Fieber und Michael Lerchenberg. Für unzählige Schauspieler, Statisten und Mitarbeiter war sie stets sorgende und helfende "Mutter". 1970 war sie zum ersten Mal auf der Luisenburg als Leiterin des Betriebsbüros. Dann Betriebsdirektorin - 35 Spielzeiten lang bis zum Sommer 2014. Damals genoss sie ihren einzigen Sommerurlaub, und als 2015 "Not an der Frau" war, kehrte sie auf Bitten der Intendanz an ihren Schreibtisch im Betriebsbüro zurück.

In diesem Jahr war sie wieder dabei, auch in Mitterteich. Obwohl sie schon von ihrer Krankheit gezeichnet war, ließ sie es sich nicht anmerken. Sie arbeitete buchstäblich bis zuletzt. Verheiratet war sie mit dem Schauspieler Michael Boettge, den sie 1986 auf der Luisenburg kennen- und lieben gelernt hatte. 2010 verstarb der Darsteller, der bei den Wunsiedler Festspielen 25 Jahre lang zum Ensemble gehört hatte.

Martha Baumeister-Boettge wird auch in Mitterteich fehlen. Ebenso ein Schauspieler, der vielen Stiftländern ans Herz gewachsen ist und noch im Juni bei der Vorstellung der Stücke in der Aula der Grundschule dabei war: Michael Altmann. Seine letzte Rolle war in diesem Sommer die Hauptrolle in der Inszenierung "Der verkaufte Großvater". Er musste während der Festspiele wegen seiner Erkrankung kurz pausieren, Intendant Michael Lerchenberg übernahm kurzfristig seinen Part. Altmann hat beinahe mit allen bedeutenden Regisseuren seiner Generation gearbeitet. In der Saison 2013 begeisterte er auf der Luisenburg als Jean Paul. 2014 spielte er den Alt-Rott in "Glaube und Heimat" sowie im Sonderprogramm der Festspiele in Becketts "Das letzte Band". Unter anderem wirkte er 2009 auch unter der Regie der Mitterteicherin Barbara Ott in dem Film "Beelzebub" mit. Am 25. September ist Michael Altmann verstorben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.