Unterstützung für Helferinnen in der „Mitterteicher Tafel“
Firmlinge packen kräftig an

Die sechs Buben mit ihren Begleiterinnen Petra Nerlich und Leoni Landstorfer (hinten rechts) sowie (von links) Mitarbeiterin Hannelore Stark und Hannelore Bienlein-Holl, die Leiterin der Tafel. Bild: iv
Vermischtes
Mitterteich
02.06.2016
57
0

Es gehört bereits zur guten Tradition, dass Firmlinge einen Teil ihrer Freizeit opfern, um bei der "Mitterteicher Tafel" freiwillig die dortigen Mitarbeiterinnen bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Sechs junge Menschen aus der Pfarrei St. Jakob hatten sich in den Räumlichkeiten der Tafel mit ihren Begleiterinnen Petra Nerlich und Leoni Landstorfer eingefunden, um dort anzupacken.

Hannelore Bienlein-Holl, die Leiterin der Tafel, erzählte vom Zweck einer solchen sozialen Einrichtung. Bei der Eröffnung von rund neun Jahren hätten nur Wenige erwartet, dass der Zulauf ein solches Ausmaß erreichen würde. Rund 140 Personen besuchten zurzeit an den zwei wöchentlichen Öffnungstagen die Tafel, die von den 35 hauptsächlich ehrenamtlichen Mitarbeitern bedient werden. 40 bis 42 Geschäfte der näheren und weiteren Umgebung bedienen die Tafel mit allen möglichen Lebensmitteln und Verbrauchsgütern, die dann an den berechtigten Personenkreis weiter gegeben würden.

Die Tafel habe sich bewährt und werde nicht nur von deutschen Bürgern in Anspruch genommen, erwähnte die Leiterin abschließend. Hannelore Bienlein-Holl bedankte sich bei den Firmlingen für deren Bereitschaft, einen Vormittag mit zu helfen und die ankommenden Waren in den Räumlichkeiten der Tafel zu verfrachten. Gemeinsam mit den Helferinnen der Tafel wurden die ankommenden Waren ordnungsgemäß sortiert, auf ihr Verfallsdatum untersucht und dann in den Regalen untergebracht.

Nach getaner Arbeit bedankte sich Hannelore Bienlein-Holl bei den sechs Buben für ihren Einsatz zum Wohle bedürftiger Menschen und übergab den Helfern ein Buchgeschenk.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.