Vom Rhein zum Seibertsbach

Chrisha Siegel ist eine von drei Künstlerinnen, die die neue Sonderausstellung im Mitterteicher Museum bestreiten. Diese ist vom 27. Februar bis zum 10. April, jeweils dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, samstags von 9 bis 12 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr zu sehen. Während der Ausstellungsphase ist sonntags auch das Museumscafé geöffnet. Bilder: Grüner (2)
Vermischtes
Mitterteich
25.02.2016
59
0

"Begegnungen" heißt die neue Sonderausstellung, die ab Samstag im Museum für Porzellan, Glas und Handwerk zu sehen ist. Chrisha Siegel, Christa Mölders und Sabine Schaffmeister aus Köln zeigen dabei bis zum 10. April Malerei, Keramik und Porzellanmalerei.

Dass die drei Profi-Künstlerinnen aus der Rheinmetropole ausgerechnet in Mitterteich ausstellen, liegt an Anne Schmidt. Die Mitterteicherin lebte lange Zeit in Köln, bevor sie wieder in die Heimat zurückkehrte. Die drei Ausstellerinnen zählen nach wie vor zu ihrem Freundeskreis. Als Bürgermeister Roland Grillmeier Anne Schmidt zu ihrem 75. Geburtstag gratulierte, sah er die vielen Kunstwerke in ihrer Wohnung, war begeistert und fragte, ob sie denn die Künstler kenne. "Ja, alle drei", antwortete die Jubilarin. So kam die neue Präsentation im Museum zustande.

Himmel und Meer


Seit gestern sind Chrisha Siegel und ihr Ehemann Wilhelm Glässel damit beschäftigt, die Ausstellung aufzubauen. Chrisha Siegel zeigt dabei 75 Acryl- und Ölgemälde in verschiedensten Größen. Viele davon zeigen Motive von den Kanaren - den wilden Atlantik, die typischen Häuser und Pflanzen, die dort gedeihen.

Christa Mölders bereichert die Präsentation mit zahlreichen Keramiken, in der Hauptsache Klangschalen aus Ton. Diese sind zweiwandig aufgebaut und enthalten eine oder mehrere Tonkügelchen, die beim Schwenken verschiedenste Töne von sich geben. Zudem hat Mölders eine Technik entwickelt, die ganz spezielle Strukturen in den Schalen zulässt. Die Dritte im Bunde, Sabine Schaffmeister, hat sich der Porzellanmalerei verschrieben. Sie nutzt Tassen, Becher oder Teller als Malgrund und schafft auf diese Weise äußerst aufwendige Unikate.

In Kneipe kennengelernt


Kennengelernt haben sich die Drei in den Kölner Werkschulen, wo sie Kunst studierten. Anne Schmidt wiederum haben sie in einer der vielen Kölner Kneipen kennengelernt. "Das ist bei uns der übliche Weg", betont Chrisha Siegel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sonderausstellung (34)Museum Mitterteich (22)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.