Vorsicht Schuldenfalle

Die Schüler mit den Raiffeisenbank-Mitarbeitern Dieter Ernstberger (links) und Kathrina Konrad (rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Mitterteich
27.07.2016
42
0

Die Jugendlichen fit machen fürs Leben - darin sieht die Schule ihre Aufgabe. Dazu gehört auch vernünftiges Handeln in Geldangelegenheiten.

"Wenn man bedenkt, wie viele junge Menschen in Deutschland bereits verschuldet sind, sieht man die Notwendigkeit dieses Unterrichts", heißt es in der Pressemitteilung der Mittelschule. Lehrerin Tanja Zeus holte zum Thema "Schuldenfalle" externe Fachkräfte in die 9. Klassen - Dieter Ernstberger und Kathrina Konrad von der Raiffeisenbank im Stiftland. Die Verlockung sei groß, sich als Volljähriger auch die Wünsche durch die Aufnahme von Kleinkrediten und Ratenzahlungen zu erfüllen, erklärte Ernstberger. Jeder dritte Haushalt habe Konsumschulden: Ausgaben für Urlaub, Auto, Handy, PC, Möbel oder Kleidung könnten nicht mehr allein durchs Einkommen finanziert werden.

Anhand reeller Nettoeinkommen von Lehrlingen bzw. ausgelernten Arbeitskräften stellte Ernstberger mit den Schülern einfache Haushaltsrechnungen auf. Dabei erkannten die Schüler, dass die sogenannten Fixkosten für Miete, Versicherungen, Lebensmittel oft den Handlungsspielraum stark einschränkten. So sei es notwendig, von Anfang an gezielt zu sparen, um sich Sonderwünsche ohne Ratenzahlung oder Finanzierung erfüllen zu können. Kathrina Konrad schülergerecht dar, welche Punkte beim Berufsstart besonders zu beachten sind. "Neben den normalen Zahlungsvorgängen und Sparmöglichkeiten ging die Referentin auch auf die Risiken im Leben ein." Weitere Themen waren staatliche Förderungen ein. Der Besuch aus der Raiffeisenbank sei von den jungen Leute sehr geschätzt worden, heißt es in der Pressemitteilung weiter. "65 Prozent der Neuntklässler beginnen in wenigen Wochen ihre Ausbildung."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.