Landhandel aus erster Hand

Ins Jubiläum fest eingebunden war die Jungbauernschaft Tirschenreuth. Vorsitzender Christian Grillmeier (Zweiter von rechts) unterstützte mit seinem Team das dreitägige Event des Friedenfelser Landhandels und bekam dafür viel Anerkennung.
Wirtschaft
Mitterteich
19.06.2016
351
0
 
Über den Erfolg des Friedenfelser Landhandels freuten sich beim Jubiläum (von links) der Geschäftsführer der Friedenfelser Betriebe, Thomas Schultes, Baron Albrecht von Gemmingen-Hornberg, Betriebsleiter Christof Angetter, Besitzer Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg und der Mitterteicher Bürgermeister Roland Grillmeier. Bilder: bsc (2)

Vor 25 Jahren streckte der Friedenfelser Landhandel seine Fühler nach Mitterteich aus. Seitdem gehört die Firma zur wachsenden Größe im Industriegebiet an der Autobahn.

Drei Tage feierte der Landhandel das 25-jährige Bestehen an diesem Standort . Auf dem weitläufigen Areal in Mitterteich kamen dabei nicht nur Landwirte, Hobbygärtner und Kleintierzüchter auf ihre Kosten. Zünftig "boarisch rocken" konnte am Freitag das Publikum im prall gefüllten, 1000 Menschen fassenden Festzelt. Die heißen Klänge der Partyband "Rotzlöffl" trafen den Geschmack der meist jungen Besucher.

Am Samstag hatten die Verantwortlichen des Friedenfelser Landhandels ihre Landwirte und Kunden eingeladen. Besitzer Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg freute sich über die vielen Besucher, erinnerte kurz an die Entstehungsgeschichte der Firma. Der Friedenfelser Landhandel wurde 1988 im landwirtschaftlichen Betrieb der Güterverwaltung Friedenfels gegründet und 1991 durch den Neubau einer Produktionsstätte in Mitterteich erweitert. "Unser Vorteil im Landhandel ist die Tatsache, dass wir selbst eine eigene Landwirtschaft betreiben. Dinge, die wir Ihnen verkaufen, wurden und werden bei uns ausprobiert", sagte der Besitzer.

"Derzeit versuchen wir den Spagat mit einem Landhandel für die konventionelle Landwirtschaft sowie einem Landhandel für die biologische Landwirtschaft", fuhr der Redner fort. Dies sei eine besondere Herausforderung, meinte Eberhard von Gemmingen-Hornberg, doch die ersten Erfahrungen seien sehr positiv.

Die Grüße der Stadt Mitterteich überbrachte Bürgermeister Roland Grillmeier. "Der Friedenfelser Landhandel hat die Entwicklung des Mitterteicher Industriegebietes an der Autobahn maßgeblich mit getragen und war einer der ersten Betriebe, der sich hier angesiedelt hat", lobte das Stadtoberhaupt und wandte sich direkt an den Baron: "Ihre Betriebe gehören zu den Aushängeschildern im Landkreis. Wir brauchen Unternehmer wie Sie, die für unsere Region und unseren Landkreis stehen."

Neben den Landwirten und anderen Kunden waren am zweiten Festtag des Jubiläums auch die mittlerweile zahlreichen Partner des Friedenfelser Landhandels eingeladen. Viele fachkundige Gespräche entwickelten sich während des Abends. An den Tischen und beim Anstehen an den Speiseverkaufsständen wurden auch die derzeit nicht einfachen Bedingungen in der Landwirtschaft diskutiert. Freuen konnten sich jedoch alle Besucher über einen kostenlosen Abend, der von der Pressather Musikkapelle musikalisch umrahmt wurde. Der Friedenfelser Landhandel spendierte zum Jubiläum alle Getränke und Speisen.

Der Betrieb freute sich auch über einen gelungen Start am Sonntag. Beim "Tag der offenen Tür" schlenderten viele Besucher und Interessierte über das Gelände und bekamen Informationen und Auskünfte zu Produkten, Geräten und Fahrzeugen der Landwirtschaft (Bericht folgt).

Zum Jubiläum Dank an Geschäftspartner und MitarbeiterDer Betriebsleiter des Friedenfelser Landhandels, Diplom-Agraringenieur (FH) Christof Angetter, blickte zurück auf ein Vierteljahrhundert Landhandel. "1991 wurde hier am Standort Mitterteich der Grundstein für den privaten Landhandel gelegt. Seitdem sind wir ein zuverlässiger und kompetenter Partner der Landwirtschaft in der Region. Die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit den Landwirten und Geschäftspartnern war und ist unser oberstes Ziel." Im Gegensatz zu anderen derartigen Einrichtungen habe man den Außendienst verstärkt und nicht abgebaut, den Fuhrpark erweitert und modernisiert.

Auch seien die Lagerkapazitäten ausgebaut und stetig in moderne Technik wie die ersten Düngertankstelle Nordbayerns investiert worden. "Wir sind auch zukünftig der Geschäftspartner für die Landwirte der Region", meinte Christof Angetter und bekam dafür viel Applaus. Sein Dank galt der Familie von Gemmingen-Hornberg sowie einem engagierten Team: "Ohne euch wäre diese Entwicklung und das große Pensum an Arbeit in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen", dankte der Betriebsleiter namentlich seinen Mitarbeitern Klaus Ernstberger, Christof Ertl, Reinhard Etterer, Albrecht von Gemmingen-Hornberg, Andreas Helm, Thomas Höcht, Martin Kastner, Christian Scharf, Josef Schultes, Petr Stankek, Klaus Thoma, Martin Worf und Reinhard Zimmermann. Ein weiter Dank galt dem Geschäftsführer der Friedenfelser Betriebe, Thomas Schultes, sowie der Bayerischen Jungbauernschaft Tirschenreuth und dem Ring junger Landfrauen für die Verpflegung beim Jubiläum. (bsc)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.