Metallbau Forster expandiert
Weitere Firma im Vogtland

Firmenchef Christian Forster und Ehefrau und Prokuristin Christina schauen positiv in die Zukunft. Bild: tr
Wirtschaft
Mitterteich
09.07.2016
372
0

"Forster wandert nicht ab, sondern hat lediglich expandiert", widerspricht Firmenchef Christian Forster den Gerüchten die in der Stadt kursieren. 650 000 Euro hat er in einen insolventen Betrieb in Reichenbach im Vogtland investiert.

Anfang des Jahres hat Christian Forster den Mitterteicher Familienbetrieb von seinem Vater Wilhelm übernommen. Der hatte das Unternehmen Anfang der 1970er Jahre gegründet. "Für den Seniorchef bedeutet das aber keinesfalls Ruhestand. Er arbeitet weiterhin kräftig mit und war aktiv im Entscheidungsprozess zur Expansion nach Reichenbach eingebunden", erklärt Christian Forster.

Im Zuge der Nachfolge hat sich auch die Firmenstruktur geändert und die bestehende Firma wurde aufgeteilt in die "Forster Fassadentechnik" auf dem Gelände der ehemaligen Porzellanfabrik und die "Forster Blechtechnik" an der Gottlieb-Daimler-Straße.

130 Mitarbeiter


Seit 1. März dieses Jahres ist "Forster Tür und Tor" in Reichenbach die dritte Firma im Verbund. Insgesamt beschäftigt Christian Forster 130 Mitarbeiter, darunter 25 in Reichenbach. Diese Facharbeiter seien auch der eigentliche Grund für den Kauf der Firma gewesen, sagt Forster. "Gute Facharbeiter in der Metallbranche kriegst du hier nicht", urteilt er über den hiesigen Arbeitsmarkt.

Dass er auf die ehemalige Traditionsfirma, die bereits 1987 noch vor der Wende gegründet wurde, gestoßen ist, sei Zufall gewesen. Die Vogtländer waren der Erstbieter beim Bau am Kurmittelhaus in Bad Alexandersbad. Nach deren unverschuldeter Insolvenz wurde Forster gefragt, ob er, als Nummer zwei, den Auftrag übernehme.

"Man könnte den Laden bei der Gelegenheit doch gleich mal anschauen", erwähnte Christian Forster, mehr aus einer Laune heraus, gegenüber einem Mitarbeiter. Zwei Tage darauf telefonierte er mit dem Insolvenzverwalter und reiste Ende Januar das erste Mal nach Reichenbach. "Wir wurden schnell handelseinig und am 4. März unterschrieben wir die Verträge. So ist aus einem Nachfolgeauftrag eine zusätzliche Firma entstanden."

Fläche verdoppelt


Forster hat dort bereits investiert, die Technik auf Vordermann gebracht und die Produktionsfläche auf 2000 Quadratmeter verdoppelt. Mit Kauf hat er insgesamt 650 000 Euro in Reichenbach investiert. Mittlerweile ist die Türenfertigung komplett nach Reichenbach verlegt worden. "Jetzt haben wir den Platz dafür, neben Alu- auch Stahltüren zu machen. Mit den freigewordenen Kapazitäten, haben wir jetzt den nötigen Platz in Mitterteich, um Sonderkonstruktionen zu fertigen. Die kamen bisher immer zu kurz."

Optimistischer Blick


Zweimal pro Woche reist Christian Forster nach Reichenbach und sieht nach dem Rechten. "Alles einwandfrei", resümiert er. "Vor allem im Vogtland wollen wir personell noch wachsen und grundsätzlich suchen wir Leute in allen Bereichen an allen Standorten, blickt er optimistisch in die Zukunft.

So ist aus einem Nachfolgeauftrag eine zusätzliche Firma entstanden.Christian Forster
Weitere Beiträge zu den Themen: Mitterteich (84)Forster Metallbau (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.