Mitterteicher Bauausschuss gibt grünes Licht für Bäckerladen mit Café
Neues Café und weitere Wanne

Im ehemaligen Raiffeisenbank-Gebäude will Stefan Sölch eine Backstube mit Verkaufsraum einrichten sowie ein Café eröffnen. Bilder: jr (2)
Wirtschaft
Mitterteich
11.03.2015
222
0

Grünes Licht gab der Mitterteicher Bauausschuss für mehrere Anträge und Anfragen. Während bei Schott eine weitere Rohrwanne entsteht, ist in der Innenstadt ein neuer Bäckerladen mit Café geplant.

Bürgermeister Roland Grillmeier berichtete, dass die Wanne 19 der Firma Schott im Bereich der Großensterzer Straße errichtet werden soll. Bei einer Informationsversammlung habe das Unternehmen schon im Vorfeld direkte Anwohner und Nachbarn unterrichtet. Dabei habe Schott auch versprochen, für entsprechende Lärmschutzmaßnahmen zu sorgen.

Vorzeitiger Baubeginn

Weil das Unternehmen einen vorzeitigen Baubeginn beantragt habe, werde es nach der Genehmigung der Planunterlagen wohl bald losgehen, so Grillmeier. Nach der Fertigstellung der Rohrwanne wolle Schott in Mitterteich 70 neue Arbeitsplätze schaffen (wir berichteten). In den vergangenen Jahren seien in den Standort bereits mehr als 50 Millionen Euro investiert worden. Josef Schwägerl (CSU) begrüßte das Projekt und sprach von einer Stärkung des Schott-Standortes Mitterteich. Auch Johann Brandl (SPD) freute sich über diese "zukunftsträchtige Investition". Die weitere Prüfung übernimmt jetzt das Landratsamt.

Neue Backstube im ehemaligen Raiffeisengebäude

Neues Leben soll ins ehemalige Raiffeisengebäude in der Vorstadt einkehren: Bäckermeister Stefan Sölch will die Flächen mieten und eine Backstube mit Verkaufsraum sowie ein Café einrichten. Bürgermeister Roland Grillmeier zeigte sich erfreut über das Vorhaben, weil jetzt ein leerstehendes Gebäude wiederbelebt werde - und dazu auch noch an exponierter Stelle in der Altstadt. Auf NT-Anfrage teilte Stefan Sölch mit, dass derzeit noch die Planungen liefen und er Details zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben werde. Verwirklichen wolle er seine Pläne zusammen mit Stieftochter Jennifer Gittel, die bereits in Wiesau einen Back-Shop betreibt. Erweitert werden soll ferner der Netto-Markt in der Wiesauer Straße. Ziel sei es, die Verkaufsflächen kundenfreundlicher und großzügiger zu gestalten - das Warenangebot werde nicht ausgeweitet. Auch in diesem Fall hat das Landratsamt das letzte Wort.

Wiederholte Anwohnerbeschwerden

Beschwerden von Anwohnern über wild parkende und zu schnell fahrende Autos gab es laut Bürgermeister Grillmeier wiederholt in der Pechofener Straße. Daher habe kürzlich eine Verkehrsschau stattgefunden. Um den Verkehr zu bremsen, sollen jetzt versetzte Parkenflächen markiert werden. Denkbar sei auch die Schaffung eines verkehrsberuhigten Bereichs oder die Ausweisung einer Spielstraße. Der Bauausschuss war sich einig, dass die Stadtverwaltung einen entsprechenden Vorschlag erarbeiten soll. Weiter einigte sich das Gremium darauf, die Pechofener Straße künftig als Sackgasse auszuweisen. Die Zufahrt im hinteren Bereich der Straße soll komplett gesperrt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.