Schott investiert Millionen

Schott-Standortleiter Thomas Gassner in der neuen hochautomatisierten Palettier-Anlage, die kurz vor der Inbetriebnahme steht. Die Halle ist mit Technik vollgepackt. Bild: jr
Wirtschaft
Mitterteich
25.09.2015
185
0

"Wir wollen unseren Standort zukunftssicher und wettbewerbsfähig machen", sagt Thomas Gassner. Und deshalb erweitern die Glas-Experten das Unternehmen in Mitterteich. Und stecken Geld und Know-how in die Ausbildung der Mitarbeiter.

Derzeit gleicht der Standort Mitterteich auf seiner rund 18 Hektar großen Betriebsfläche einer Großbaustelle. Hier entstehen eine neue Palettieranlage und die Rohrwanne 19. Auch die Wanne 15 steht dabei auf der Agenda. Wenn dann Ende April 2016 die offizielle Einweihung mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner ist, wird Schott "eine mittleren zweistelligen Millionenbetrag", wie es offiziell heißt, am Stiftländer Standort verbaut haben.

Die Neubauten waren nötig geworden, weil Schott mehr Pharmaglas verkauft. "Wir müssen dieser weltweiten Nachfrage Rechnung tragen und mehr Produktionskapazität vorhalten", sagt Standortleiter Thomas Gassner. Konkret bedeutet dies: In Mitterteich ist eine neue Schmelzwanne für Glas der Marke "Fiolax" zu errichten. Die Produktionskapazität des Geschäftsbereichs Tubing wird sich dadurch auf mehr als 140 000 Tonnen erhöhen. Aus Fiolax-Glasröhren werden hochwertige Fläschchen, Spritzen, Ampullen oder Karpulen hergestellt. In diese füllt die Pharmaindustrie später Medikamente, die injiziert werden.

Der Bedarf der Pharmazeuten an solchen hochwertigen Verpackungen steigt stetig an. Genau auf diese Anforderungen ist Fiolax ausgelegt. Dank seiner ganz besonderen Eigenschaften, es ist chemisch sehr resistent, sind diese Medikamente darin bestmöglich aufbewahrt. Seit seiner Entwicklung vor über 100 Jahren hat sich Fiolax daher zum Standard für Glasverpackungen in der Pharmaindustrie entwickelt. Die Bauarbeiten für die neue Rohrwanne 19 haben im April dieses Jahres begonnen. Im Februar 2016 soll der Glaslauf in der neuen Wanne starten. Die Einweihung ist für 2016 vorgesehen. Ergänzt wird die Betriebserweiterung durch den Neubau der Wanne 15, der bereits im Frühjahr 2015 abgeschlossen wurde, und die neue automatische Palettieranlage, die kurz vor der Inbetriebnahme steht. Thomas Gassner, der seit acht Jahren in Mitterteich Standortleiter ist, freut sich: "Wir sind gut unterwegs." Das Geschäftsjahr 2015 laufe sehr gut. "Wir sind voll ausgelastet. Das Wachstum heuer ist für uns überdurchschnittlich." Aktuell sind am Standort Mitterteich nach der Neueinstellung von rund 200 Mitarbeitern heuer und im kommenden Jahr gut 1200 Männer und Frauen beschäftigt. Die Zahl der Auszubildenden mit fast 40 Nachwuchskräften ist konstant. "Allein für Qualifizierungsmaßnahmen", so Gassner, "wendet das Unternehmen fast 30 000 Stunden auf". Das Durchschnittsalter der Mitterteicher Belegschaft liegt aktuell bei 44 Jahren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.