Hutza-Abend im Schloss Burgtreswitz lockt viele Besucher an
Musiker und Dichter preisen die Schönheit der Heimat

Gemeinsam spielten und sangen die Musiker den Schneewalzer. Die Besucher schunkelten und sangen mit. Bild: gi
Kultur
Moosbach
16.03.2016
67
0

Burgtreswitz. Die Gäste schwärmten vom bisher schönsten und stimmungsvollsten Hutza-Abend im Schloss. Der Vorsitzende des Fördervereins Schloss Burgtreswitz, Peter Garreiss, freute sich über die volle Wirtsstube.

Repertoire unerschöpflich


Den Auftakt machten "D'Hogga" mit einer flotten Polka und zwei Boarischen. Walter Heinrich (Akkordeon) und Josef Ring (Gitarre) wuchsen im Laufe des Abends über sich hinaus. Fast schon andächtig lauschten die Zuhörer ihren Liedern. Das Repertoire der "Hogga" mit Volks-, Heimat- und Wirtshausliedern schien unerschöpflich zu sein. Zwischen den Stücken hatte Heinrich so manchen Witz auf Lager. Applaus erhielt er, als er den verstorbenen Vohenstraußer Kreisrat Hans Hoch imitierte.

Ein fester Bestandteil der Hutza-Abende ist Andreas Hofmeister aus Tröbes geworden. Er zeigte sich als Virtuose mit dem Akkordeon, ob mit Solostücken oder mit den beiden "Hoggern". Riesenbeifall bekam er für seinen "Böhmischen Traum". Für Herz und Gemüt spielte das Duo Pflaum. Manuela und Peter Pflaum entpuppten sich als Meister an der Diatonischen und der Gitarre. Auch sie warteten mit einem riesigen Repertoire auf. Die "Zwei-Herzerl-Polka", der "Kuckuckswalzer" sowie viele bayerische und böhmische Lieder begeisterten das Publikum. Zum ersten Mal gastierte Hubert Ehrenreich aus Teublitz mit dem Akkordeon im Schloss. Schon sein erstes Lied, "Es spukt", passte so richtig in das alte Gemäuer.

Eine große Bereicherung des Hutza-Abends war auch der Auftritt des Heimatdichters Andreas Ebnet aus Schwand. Der "Koundl-Anderl", wie ihn die Bevölkerung seines Dorfes nennt, ist Postbote und Landwirt und dichtet in jeder freien Stunde eifrig Verse über seine Oberpfälzer Heimat. Er las sich mit Erzählungen und Gedichten aus seinem Buch "Mei Hoimat, wöis woa" durch seine leidenschaftliche Vortragsweise in die Herzen der Zuhörer. Die Helfer des Fördervereins servierten aus der Schlossküche Oberpfälzer Brotzeiten. Es war ein gelungen Auftakt der Veranstaltungsreihe 2016 im Schloss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schloss Burgtreswitz (23)Hutza-Abend (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.