Katholischer Frauenbund unterstützt Sanierung der Kreuzigungsgruppe
5000 Euro für Madonna

Nach der Segnung der Kreuzigungsgruppe an der Pfarrkirche überreichte Frauenbund-Chefin Monika Schnupfhagn 5000 Euro für die neue Madonna an Pfarrer Josef Most. Bild: gi
Kultur
Moosbach
27.08.2015
6
0

Die Kreuzigungsgruppe am Kirchplatz ist vollständig renoviert. Auch wenn der Katholische Frauenbund sich daran nicht handwerklich beteiligte, leistete er doch einen erheblichen Anteil zum Gelingen der Aktion.

Das Kreuz stand früher zwischen zwei Bäumen vor der Wieskirche und wurde später in eine Ecke an der Pfarrkirche zwischen Turm und Kirche aufgestellt. Bereits vor einigen Jahren hatte es die Firma Müllner aus Pleystein restauriert. Dabei musste der kaputte Johannes neu gefertigt und gefasst werden. 2014 wurde die Kreuzigungsgruppe abgebaut, um die Farben aufzufrischen. Zum Entsetzen von Pfarrer Josef Most stellte sich bei der Abnahme der Madonna heraus, dass sie total morsch war. Aus diesem Grund musste eine neue Figur geschnitzt werden. Bildhauer Wendelin Sperl aus Luhe renovierte die Kreuzigungsgruppe gründlich und brachte eine neue Fassung auf.

Frauenbund übernimmt die Kosten für die neue Madonna

"Insgesamt entstanden Kosten von 12.000 Euro", informierte der Geistliche. Der Frauenbund übernahm die Kosten für die neue Madonna von 5000 Euro. Nach der Segnung, an der auch Ruhestandspfarrer Hermann Schötz und Bürgermeister Hermann Ach teilnahmen, überreichte Vorsitzende Monika Schnupfhagn die Spende an Most. Bei der Außenrenovierung der Pfarrkirche soll die Kreuzigungsgruppe mit einbezogen werden, um einen größeren überdachten Standplatz zu bekommen. "Weitere Spenden für die Restkosten der Renovierung der Kreuzigungsgruppe werden gern entgegengenommen", sagte Pfarrer Most.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.