40 Jahre Wasserwacht

Diese Männer und Frauen sowie einige Jugendliche gründeten die Wasserwacht-Ortsgruppe in Moosbach. Repro: gi
Lokales
Moosbach
07.09.2015
11
0

Die Wasserwacht Moosbach feiert am Sonntag, 13. September, 40-jähriges Bestehen. Gleichzeitig erinnern die Verantwortlichen an die Fertigstellung des Hallenbads 1976.

Die Feierlichkeiten beginnen mit einem Gottesdienst für verstorbene Mitglieder um 10 Uhr in der Pfarrkirche. Um 11 Uhr steigt der Weißwurst-Frühschoppen am Hallenbad. Bei schlechtem Wetter wird im beheizten Festzelt gefeiert.

1976 eröffnete der Markt sein Ozon-Hallenbad. Zwei Jahre vorher dachten die Verantwortlichen daran, hier eine eigene Wasserwacht-Ortsgruppe zu gründen. Ihre Hauptaufgabe sollte die Betreuung des Hallenbads werden. Da auch der Badebetrieb im Sperlweiher bei Gröbenstädt wegen der ansteigenden Übernachtungszahlen immer mehr zunahm, sollte die Wasserwacht auch dort anwesend sein.

Rettungsboot zum Start

Nach mehreren Vorgesprächen durch Initiator und Bürgermeister Johann Scheuerer gründeten 27 Männer und Frauen die Wasserwacht am 10. Mai 1975 im Bräustüberl Scheuerer. Der Rathauschef hatte als Startkapital gleich ein Rettungsboot für das Freibad parat. Der damalige Landrat Christian Kreuzer beglückwünschte die Gemeinde zum Entschluss, eine Wasserwacht-Gruppe zu gründen.

Bei der Vorstandswahl wurde Hans Beugler zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter wurde Josef Landgraf. Karl-Heinz Lindner wurde technischer Leiter, Richard Schwabl Schriftführer und Joachim Hecke Kassier. Danach begann die eigentliche Aufbauarbeit. Mit großem Idealismus ging der neue Verein ans Werk um möglichst viele Rettungsschwimmer auszubilden. 20 bis 25 Mitglieder fuhren im Sommer 1975 jeden Donnerstag ins Freibad nach Pleystein, um dort den Grundschein und das Leistungsabzeichen zu erwerben. Ziel war, bis zur Eröffnung des Hallenbads für den Rettungsdienst vorbereitet zu sein.

Als am 20. Februar 1976 das Hallenbad in Betrieb genommen wurde, war die Wasserwacht gerüstet. Mindestens zwei ausgebildete Rettungsschwimmer verrichteten während der Öffnungszeit des Hallenbads Tag für Tag ihren Wachdienst.

Erfreulicher Trend

Auch die Trainingsabende waren gut besucht, und immer wieder konnten junge Leute für den Dienst gewonnen werden. Dieser erfreuliche Trend hielt bis heute an. Der Schwimmmeister und Leiter des Hallenbads, Karl Ulrich, und die Vorsitzende der Wasserwacht, Sandra Bodensteiner, sorgen mit den Mitgliedern für unfallfreien Badebetrieb.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.