Burgtreswitzer Blocksberg

Lokales
Moosbach
05.05.2015
1
0
Dämonisch ging es in der Walpurgisnacht auf Schloss Burgtreswitz zu, wo zahlreiche Hexen um ein Feuer tanzten, um sich ihre Zauberkraft durch den Teufel erneuern zu lassen. Den vielen Zuschauern wurde es unheimlich, als der Teufel eine Hexe nach der anderen zu sich holte, um sich mit ihr zu vermählen. Plötzlich wurde auch noch ein neugieriger Mensch ertappt und an den Baum gefesselt. Weil der Hexentrank zuneige ging, zapften die Frauen den armen Tropf an und bereiteten mit seinem Blut einen neuen Trank. Danach befahl der Teufel die Verbrennung des Opfers. Kurz darauf stand bereits eine Strohpuppe in Flammen.

Das Spektakel hatte die Laienspielgruppe "Gensbloud & G'schling" nach einer Idee von Sandro Steflinger organisiert. Dafür erntete sie großen Beifall von umstehenden sterblichen Kreaturen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.