Das alte Jahr verflossen ist

Die Bläser Franz Sturm, Hans Lehner, Hermann Ach, Tobias Zeitler und Hans Prem (von rechts) sowie Karl Beugler an der Orgel gestalteten imposant den Jahresschluss-Gottesdienst in der Pfarrkirche mit. Bild: gi
Lokales
Moosbach
02.01.2015
9
0

Eindrucksvoll verabschiedeten die Bläser Franz Sturm, Hans Lehner, Hermann Ach, Hans Prem und Tobias Zeitler sowie Karl Beugler an der Orgel im Festgottesdienst in der Pfarrkirche das alte Jahr. Auch der Kirchenchor wusste zu gefallen.

Mit einem großem Beifall dankten die Gottesdienstbesucher am Schluss allen Akteuren. "Das alte Jahr verflossen ist, wir danken dir Herr Jesu Christ", sangen alle gemeinsam. Den Jahresschluss-Gottesdienst hielten Pfarrer Josef Most, Pfarrer i. R. Hermann Schötz und Diakon Herbert Sturm. "Herr, meine Zeit liegt in deinen Händen", stimmte der Chor an.

"Wir wollen Gott loben und danken und ein wenig Rückschau halten auf Erfolge und Misserfolge, auf Freude und auch auf bittere Stunden", sagte Pfarrer Most. Er hielt die Zeitung in die Höhe. "Manche Schlagzeilen haben uns erschüttert und nachdenklich gemacht." Pfarrer Most zeigte ein Handy und erinnerte an das Internet und die neuen Kommunikationswege, die die Nachrichten in alle Welt schicken.

Texte und Gebete

Dazwischen sprach Pfarrgemeinderats-Sprecherin Elisabeth Völkl nachdenkliche Texte und Gebete. Mit einem Kochbuch erinnerte der Geistliche an die tägliche Nahrung. "Die meisten Menschen auf der Welt haben nicht das tägliche Brot." Mit dem Krankenblatt wies der Pfarrer auf Krankheit, Gebrechlichkeit und Leid hin. "Herr, du bist das Leben, begleite uns in Krankheit und Sterben". Der Pfarrbrief lädt immer wieder ein zu den Gottesdiensten. Mit dem Fernsehprogramm zeigte der Seelsorger auf, dass wir umfassend über alle Ereignisse informiert werden. Manchmal leide unsere eigene Kreativität darunter.

Ein Kontoauszug wies auf das Geld hin. Auch in Deutschland Land wird der Unterschied zwischen arm und reich im größer. Im Familien-Stammbuch werden Hochzeit, Geburten und auch der Tod festgehalten. Neun Ehepaare haben ja gesagt, 13 Kinder wurden getauft und 25 Mitchristen sind verstorben. Ein Schulbuch stellte der Geistliche als Zeichen des Lernens und den Kalender als Symbol der Termine dar. Die Bibel sollte nicht nur im Bücherschrank stehen. Weiter gaben Pfarrer Most und Pfarrgemeinderats-Sprecherin Völkl einen Jahresrückblick über herausragende Ereignisse in der Pfarrei.

36 junge Christen wurden gefirmt. Pfarrer Most dankte mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" allen, die sich in der Pfarrgemeinde eingebracht haben sowie den Spendern und besonders Pfarrer Schötz und Diakon Sturm. Anschließend läuteten einzeln die fünf Glocken Mit "Großer Gott" und "Stille Nacht" endete die Feier.

Dank an die Musiker

Ein Dankeschön gab es für die Bläser und den Kirchenchor für die festliche Gestaltung. Viele Kirchenbesucher blieben danach noch im Gotteshaus und lauschten den großartig aufspielenden Musikern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7963)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.