"Die Welt aus den Fugen"

Die Kolpingsfamilie Moosbach hielt den Jugendgottesdienst in der Wieskirche. Ein kurzes Schauspiel beschäftigte sich mit der derzeitigen politischen Weltlage. Bild: gi
Lokales
Moosbach
14.10.2015
15
0

Unter dem Motto "Frieden für die Welt" stand der Jugendgottesdienst der Kolpingsfamilie beim Übersetzungsfest in der Wieskirche. Dabei fand Pfarrer Josef Most auch deutliche Worte.

"Es herrscht viel Unfriede auf der Welt. Uns ruft aber immer wieder neu unser Gott zusammen, der den Frieden für die Welt möchte, aber uns Menschen die Freiheit schenkt, selbst zu handeln", predigte der Geistliche. "Kyrie, mein Gott" spielte die Band "Casamento" aus Vohenstrauß mit Lena Mittelmeier (Leitung), Renate Tölzer und Sophia Kirschsieper (Gesang), Felix Kopp (Gitarre), Michael Ertl (Klavier/Gitarre) sowie Sebastian Sauer (Schlagzeug/Gesang).

Ein Theaterstück behandelte die derzeitige Weltlage. Dabei saß eine Familie (Petra Forster, Franz Sturm, Sophie Forster und Veronika Kellermann) am Frühstückstisch und blickte auf die aktuellen Nachrichten. "Es herrscht kein Friede, sondern Krieg oder Bürgerkrieg", sagten die Sprecher Noah Forster und Karolina Schießl. Die Lesung trug Sophia Forster und die Fürbitten Sophia Guttenberger sowie Josua Forster vor.

"Die Welt scheint aus den Fugen zu geraten", sage Pfarrer Most und sprach die vielen Kriege an. Er erinnerte auch an die Asylbewerber und den fairen Handel. "Jeder kann in seinem Umfeld beitragen. Wie Jesus sagt, sollen wir Licht in der Dunkelheit und Bedrängnis sein." Zum Schluss dankte der Geistliche der jungen Band, die mit ihrer Musik erfreute, sowie allen, die zur Gestaltung beigetragen hatten. Die Besucher zollten großen Applaus. Zugaben wie "Stand by me" folgten, nachdem heuer die Party ausgefallen war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.