Diözesanverband ehrt auch zwei Moosbacher für Dienst
Nikoläuse auf dem Gipfel

Moosbacher Nikoläuse waren beim Kolping-Nikolaus-Gipfel in Regensburg. Gerhard Wittmann (links) wurde für 20 Jahre und Franz Sturm (rechts) für 25 Jahre Nikolausdienst ausgezeichnet. Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer dankte für das Engagement. Bild: gi
Lokales
Moosbach
03.12.2014
0
0
Der Kolping-Nikolaus-Gipfel des Diözesanverbands Regensburg war für alle Beteiligten ein nachhaltiges Erlebnis. 120 Nikoläuse in voller Montur mit Stab und Mitra verkleidet wanderten durch die Regensburger Innenstadt. Von der Moosbacher Kolpingsfamilie erhielten zweiter Vorsitzender Gerhard Wittmann für 20 und Franz Sturm für 25 Jahre Nikolausdienst Auszeichnungen. Im Kolpinghaus gab es Urkunden.

Eine lange Tradition haben die Nikolaus-Dienste. Oft schwärmen am 5. Dezember gleich mehrere Kolping-Nikolaus-Paare aus, um Eltern und Kindern eine Freude zu bereiten. Die Männer sind dabei oft bei Schnee und Eis unterwegs und besuchen viele Familien. Dies erfordert oft eine intensive Vorbereitung und Logistik, die mit großem Aufwand aufgebracht wird. Dieses Engagement wollte der Diözesanverband würdigen. Präses Stefan Wissel und Diözesanvorsitzender Heinz Süss dankten für den oft schon jahrzehntelangen Einsatz der örtlichen Kolpingsfamilien, mit dem sie in der Adventszeit Familien besuchen und viele Kinderaugen zum Leuchten bringen.

Auch Bischof Rudolf Voderholzer würdigte das Engagement der Kolping-Nikolausdienste und forderte die Teilnehmer auf, diesen Dienst am Menschen, vor allem an den Kindern, in der vorweihnachtlichen Zeit fortzusetzen.

Am Freitag, 5. Dezember, werden die Moosbacher Nikoläuse wieder die Buben und Mädchen besuchen. Anmeldung bei Wittmann, Telefon 09656/559.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.