Endlich ertönt das Martinshorn

Der Kinder- und Familientag der Feuerwehr kam sehr gut an. Die Organisatoren hatten jede Menge zu bieten. Im Feuerwehrauto zu fahren, ist aber immer noch der Höhepunkt für die Kinder. Bild: gi
Lokales
Moosbach
23.09.2014
11
0

"Wann fahren wir mit dem Feuerwehrauto?", fragten die kleinen Teilnehmer beim Kinder- und Familientag der Feuerwehr immer wieder. Dabei hatten die Veranstalter den 30 Buben und Mädchen viele Attraktionen geboten.

Die vielen Besucher hatten Gelegenheit, hinter die Kulissen der Wehr zu schauen. Die Jungfeuerwehr unter Leitung von Stefan Enslein hatte die Aktion organisiert. Mit dabei waren die Kommandanten Markus Landgraf und Peter Landgraf.

Viel Abwechslung

In der Fahrzeughalle drehten die Jüngsten mit Bobby-Cars, Tretbulldogs, Rollern oder Rädern ihre Runden. Auch eine Malecke war eingerichtet. Im Freien durften die Kinder Feuerwehrmann oder -frau spielen. Große Freude machte das Zielspritzen mit dem Feuerwehrschlauch und der Kübelspritze. Dazu waren zwei Häuschen aufgebaut. Für die größeren Kinder waren Zielwerfen mit der Leine oder Schläuche ausrollen eine Herausforderung. Auch erhielten die Mädchen und Buben Informationen über die Geräte und den Atemschutz. Ganz stolz war der Nachwuchs, als die Fahrten mit den Feuerwehrautos, gesteuert von Christian Landgraf und Matthias Enslein, anstanden, wenn auch mal das Martinshorn ertönte. Kostenlos gab es für Kinder und Eltern Kaffee und Kuchen oder Getränke. Dazu hatten Claudia Landgraf und Lydia Schweigl ein Kuchenbüfett hergerichtet. Außerdem gab es für die Kinder noch Pommes Frites. Auch Vorsitzender Josef Hierold junior kam vorbei. Am Abend waren die Erwachsenen zum gemütlichen Beisammensein ins Feuerwehrhaus eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.