Gäste bis aus Köln beim "Naschen Pfinsta"
Moosbach Alaaf!

Lokales
Moosbach
10.02.2015
7
0
(esc) Moosbach hat unter normalen Umständen etwa 2460 Einwohner - am Donnerstag sind es gut und gerne 4000 mehr. Dann ist der Markt im Ausnahmezustand: Der "Nasche Pfinsta" lockt Gäste aus ganz Deutschland in die Oberpfalz. "Bis aus Köln und Hamburg reisen die Leute an", weiß Bürgermeister Hermann Ach.

"Aber ich würde das nicht als Ausnahmezustand bezeichnen", sagt er. "Eher als einzigartiges Großevent." Und dafür muss der Markt gut gerüstet sein: Sicherheitsdienste stehen an den Gaststätten. Dieses Jahr sind auch vier weitere Vereine beteiligt, wie Ach erzählt. "Damit sich das Ganze etwas entzerrt und die Leute sorgenfrei feiern können."

Auch die Polizei ist unterwegs - uniformiert und in zivil. "Das hat sich die letzten beiden Jahre bewährt", sagt Vohenstrauß' Polizeichef Martin Zehent. Ansonsten läuft alles "ganz normal". Zwischen Veranstaltern, Gemeinde und Polizei herrsche eine gute Kooperation. Auch zur Security bestehe guter Kontakt.

Das BRK hat einen zweiten Rettungswagen für die Veranstaltung eingeplant, wegen des "erhöhten Transportaufkommens", wie Peter Lischker von der Rettungsdienstleitung sagt. Das Rote Kreuz ist neben den Sanitätern vor Ort vertreten.

Ansonsten sehen Bürgermeister, Polizei und Rettungskräfte dem Weiberfasching relativ gelassen entgegen. Bürgermeister Ach ist am Donnerstag selbst unterwegs. Als was er sich verkleidet, weiß er allerdings noch nicht. "Das entscheidet sich spontan", lacht er.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.