Heimatkundlicher Arbeitskreis bezieht frühere Marktkasse
Forschern mehr Platz einräumen

Mit Freude bezogen die Erforscher der Heimatgeschichte ihr neues Domizil im Moosbacher Rathaus. Bild: gi
Lokales
Moosbach
28.02.2015
1
0
Der 2009 gegründete Heimatkundliche Arbeitskreis Moosbach (HAK) hat seine Räume in der früheren Marktkasse im Rathaus bezogen. Seit der Verlegung der Kasse in das Touristikbüro standen die Zimmer leer. Die Gemeinde stellt sie dem HAK zur Verfügung.

Sprecherin Helene Rolle sowie ihre Mitstreiter Peter Garreiss, Peter Franz, Helga Rast, Pfarrer i. R. Hermann Schötz, Johann Scheuerer und Josef Kiesbauer freuten sich über ihr neues Heim. Der HAK hat sich die Erforschung der Geschichte des Marktes zur Aufgabe gemacht. In den neuen Räumen hat er ausreichend Platz zur Sammlung von geschichtlich wertvollen Gegenständen. Damit solche Sachen nicht verloren gehen, baten die Mitglieder, dass sie bei Wohnungsauflösungen informiert werden. Unter anderem würden viele alte Fotos und Möbelstücke, die von ortsgeschichtlicher Bedeutung sind, oft ahnungslos weggeworfen.

Neue "Spurensuche"

Der Arbeitskreis besprach zudem die Fortsetzung der Schriftenreihe "Spurensuche". Bisher sind drei Broschüren mit Forschungsergebnisse erschienen. Die vierte ist in Bearbeitung und soll im Frühsommer erscheinen. Dabei beschreiben die Heimatforscher neue Aspekte der Geschichte Moosbachs.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.heimat-moosbach.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.