Kleine Wehren im Dorf lassen

Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Hermann Ach sowie Feuerwehrführungskräfte des Landkreises Neustadt zeichneten 29 Männer für 25 und 40 Jahre Dienstzeit mit Feuerwehr-Ehrenzeichen aus. Bild: gi
Lokales
Moosbach
11.12.2014
0
0

"Was wäre die Marktgemeinde Moosbach ohne ihre Wehren?", fragte Bürgermeister Hermann Ach. Er bezeichnete sie als Herz des pulsierenden Vereinslebens.

Im Namen von Innenministers Joachim Herrmann ehrte Landrat Andreas Meier im Rathaussaal 29 Feuerwehrmänner für 25- und 40-jährige Dienstzeit. "Ihr tut mehr als nur euere Pflicht", lobte Meier.

Auch psychische Leistung

Wer 25 oder 40 Jahre Dienst tut, habe eine staatliche Ehrung verdient. Meier bezeichnete es als sinnvoll, die kleinen Wehren zu erhalten und im Dorf zu lassen. Der Feuerwehrdienst erfordere nicht nur eine körperliche sondern auch psychische Leistung. Schlimme Einsätze können deshalb Folgen für die Feuerwehrleute haben. Trotzdem stehen sie bereit, im Notfall alles liegen und stehen zu lassen, um zu helfen.

Dank für Engagement

Kreisbrandrat Richard Meier dankte und gratulierte im Namen der Landkreisführungskräfte. Ohne die Feuerwehren müssten die Gemeinden oft private Dienste oder das Straßenbauamt einschalten. Er informierte außerdem über die bevorstehende Umstellung auf den Digitalfunk. "Meldet in der Testphase alle Fehler, denn nur so können alle Mängel abgestellt werden." Der Kreisbrandrat wies auch auf die Erhöhung der Fördersätze ab 2015 hin. Auch Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer dankte den Männern für das Engagement.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.