Medleys und Klassiker

Die Damen-Big-Band spielte sich beim ersten Serenadenabend im Kurpark mit ihren beschwingten Melodien in die Herzen der Zuhörer. Bild: gi
Lokales
Moosbach
18.06.2015
1
0

Wenn zwölf Frauen bei einer Serenade auftreten, darf ein Helene-Fischer-Hitmix nicht fehlen. Die Damen-Big-Band hatte aber noch viel mehr im Repertoire: Glenn Miller, Frank Sinatra und Bill Haley.

Zum Auftakt des Moosbacher Kurparksommers ließ es die Damen-Big-Band mit "Rock around the Clock" krachen. Sie heizten damit bei der ersten Serenade den Besuchern an dem kühlen Abend in der Golferschänke ein. Bürgermeister Hermann Ach freute sich bei der Begrüßung über die erstmals in Moosbach spielende Band.

Wieder im Kurpark

Nach längerer Unterbrechung sollen die Sommerserenaden, die früher überwiegend auf dem Kirchplatz über die Bühne gingen, jetzt wieder im Kurpark abgehalten werden. Ach dankte der Touristik-Leiterin Claudia Rieß für die Organisation der Serenaden-Abende. Auch die Chefin der Band, Simone Dietl, begrüßte auf humorvolle Weise und in Mundart die "Musbecher" (Moosbacher).

Anschließend folgte das Medley "Swinging" von Glenn Miller. Das Repertoire der Band umfasst berühmte Melodien aus der Tanz- und Unterhaltungsmusik sowie Musicals und Stücke von namhaften Stars wie Glenn Miller, Frank Sinatra, Billy Vaughn, Bill Haley, Teddy Stauffer, Beny Rehmann und Guillbert O'Sullivan. Die beiden Moderatorinnen Simone Dietl und Kornelia Kraus präsentierten mit Witz und Charme die Musikstücke. Sie freuten sich, dass auch bekannte Musiker aus Moosbach unter den Besuchern weilten.

Es folgten "Strangers in the Night" und "Something Stupid" von Frank Sinatra. Teilweise schnipsten, klatschten und bewegten sich die Zuhörer bei den beliebten und bekannten Melodien wie zu "Swing Boogie" oder "Pepito" auf ihren Sitzplätzen mit. "Silberfäden" hieß das Solostück für Saxofone. Kraus empfahl bei "Eleni" enger zusammenzurücken. Beim Jive-Connie-Medley überzeugten Julia Landgraf und Kornelia Kraus mit ihren schönen Stimmen.

Beifall und Zugabe

Beim Schlager "Der Mann im Mond" von Gus Backus brachte sich Simone Dietl auf scherzhafte Weise mit ein. "Ich war noch niemals in New York" sang Marina Zilk. Auch einen Helene-Fischer-Hitmix spielte die Big-Band, ebenso erklang "Disco Fever". Neben Evergreens waren auch moderne Stücke wie "Sway, a Night like this" sowie "All about that Bass", glänzend gesungen von Landgraf und Zilk, zu hören.

Mit "Eine alte Melodie" wollten sich die Damen verabschieden. Unter großem Beifall forderten die Zuhörer eine Zugabe. Mit "Pretty Woman" verabschiedeten sich die zwölf Damen. Die nächste Serenade ist am Dienstag, 23. Juni, um 19 Uhr im Kurpark mit den Oberpfälzer Blechaposteln. Bei schlechter Witterung wird in den Rathaussaal ausgewichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.