Mit besonderer Inbrunst

Großen Beifall erhielten die Moosbacher Musikanten bei der Serenade im Rathaussaal unter Leitung von Franz Sturm. Bild: gi
Lokales
Moosbach
21.08.2015
17
0

"Der Schornsteinfeger aus Eger, der hat schon vielen Glück gebracht. " Bei der Serenade im Moosbacher Rathaus sangen die Zuhörer begeistert mit.

Wegen des schlechten Wetters mussten die Verantwortlichen den Auftritt der Moosbacher Musikanten vom Kurpark in den Rathaussaal verlegen. Kapellmeister Franz Sturm freute sich über den guten Besuch und wünschte viel Freude mit der böhmischen Musik. Bürgermeister Hermann Ach erinnerte an die Arbeit des Musikdirektors Georg Zimmermann in Moosbach. Er legte mit der Gründung des Jugendmusikcorps den Grundstein für so manche Musikgruppe in der Gemeinde.

Beste Polka der Welt

Mit dem "Castaldo-Marsch", einem österreichisch-böhmischen Marsch von Ludwig Novacek aus dem Jahr 1890, eröffneten die 14 Musikanten flott die Serenade. Es folgte die schmissige Fuchsgrabenpolka von Karel Vacek. Beim nächsten Lied, dem Walzer "Ein Lied aus der Heimat wird niemals verklingen", summten die ersten Gäste schon mit. Das nächste Stück, "Wir sind Kinder von der Eger", eine Eigenkomposition von Ernst Mosch, spielten die Moosbacher Musiker mit besonderer Inbrunst. Der von Norbert Gälle komponierte "Böhmische Traum" gilt bei Insidern als beste Polka der Welt. Natürlich spielten ihn auch die Musikanten im Rathausaal.

Auch der Klassiker "Auf die Vogelwiese ging der Franz" durfte nicht fehlen. Selten ein Volksfest auf dem die Vogelwiese nicht gespielt wird, meinte Sturm. Mit der Potpourri "Vom Egerland zum Moldaustrand" konnten die Gäste eine ganze Palette böhmischer Polkas hören.

Zweie Nationalhymne

Und auch der Walzer "Mondschein an der Eger" von Mosch animierte zum Mitsingen. Nach der wunderschönen und besonders gemütlichen Polka "B wie Böhmisch" von Michael Kulm ging das Orchester musikalisch kurz nach Österreich. "Dem Land Tirol die Treue" hieß das Lied von Florian Petarnig, das mittlerweile für so manche Tirolfreude fast schon zur zweiten Nationalhymne geworden ist.

Viel Applaus

Mit der Zugabe "Gute Nacht und schlafe gut" und einem fast nicht enden wollenden Beifall verabschiedeten sich die sechs Trompeter, vier Hornisten, zwei Klarinettisten, ein Posaunist und ein Schlagzeuger der Moosbacher Musikanten von den vielen Zuhörern.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.