Moosbacher feiern Kirchenpatrone Petrus und Paulus
Zwei wie Pech und Schwefel

Mit der Moosbacher Blasmusik zogen die Vereine und Honoratioren zur Pfarrkirche St. Peter und Paul. Bild: gi
Lokales
Moosbach
07.07.2015
0
0
Die Pfarrangehörigen feierten ihre Kirchenpatrone. Die Pfarrkirche ist dem heiligen Petrus und Paulus geweiht. Die 18 Vereine mit Fahnen nahmen am Kurpark-Eingang Aufstellung und marschierten unter den Klängen der Moosbacher Blasmusik zum Gotteshaus. Pfarrer Josef Most wies auf die Patrone hin, "auf die wir stolz sein können". Die beiden gehörten zusammen wie Pech und Schwefel und waren unterschiedlich wie Feuer und Wasser.

Die Lesungen und Fürbitten trug Helga Guttenberger vor. Die Bläser Franz Sturm, Hans Lehner, Hermann Ach, Tobias Zeitler und Hans Prem führten die Schubertmesse auf. "Wenn wir die Patrone unserer Kirche Petrus und Paulus feiern, dann denken wir auch daran, dass diese beiden Männer trotz vieler Schwächen alles daran gesetzt haben, die frohe Botschaft von Jesus in die Welt hinaus zu tragen", sagte Most.

Europa beruhe zum großen Teil auf christlichen Werten wie Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Einsatz für Arme und Benachteiligte und viele kulturellen Errungenschaften. "Auch wenn es so scheint, dass der Unglaube in unserem Land immer größer wird, kann Jesus durch unseren Glauben auch heute noch Wunder wirken. Diese Ermutigung dürfen wir vom Evangelium und unseren Kirchenpatronen mitnehmen.Lassen wir uns von den religiösen Symbolen in unserer Heimat dazu herausfordern, Christus neu zu suchen und in unserem Leben zu entdecken", appellierte der Geistliche. Nach dem Festamt spielte die Blasmusik die Vereine in den Garten am Pfarrheim zum Weißwurst-Frühschoppen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.