Musikantentreffen des OWV Moosbach wieder ein voller Erfolg
Zuhörer kriegen nicht genug

Mit einem "Oberkrainer Medley" nahm Richard Schwabl am Akkordeon die Gäste mit auf die Reise durch Slowenien. Bild: gi
Lokales
Moosbach
04.03.2015
12
0
Über ein volles Haus im Gasthaus Bock konnte sich der Vorsitzende des Oberpfälzer Waldvereins Moosbach Peter Franz beim 6. Musikantentreffen freuen. Die Gäste rückten eng zusammen, und so bekam jeder einen Platz.

Den Auftakt machte die "Bushäuslmuse" aus Letzau mit Stefan und Johann auf ihrer Steirischen und den Liedern "Auf der Streif" und "Im Rinderfeld". Später legte sie die "Präsespolka" dazu und spielten noch "Dort, wo unsere Heimat ist". Aus dem ganzen Landkreis verstreut hat sich die Stubenmusi "Die Zammzupftn" zusammen gefunden. Viel Applaus erhielten sie für den "Ramsauer Zwoarer", den "Jakobi Landler", die "Brunnleitl Polka" und "Auf der Konradshöhe". Schnell abgelegt hatte Claudia Wittl aus Hohenburg ihr Lampenfieber. Viel Beifall erhielt sie für "A ruhigs Platzl", der Polka "In Feierstimmung", der "Sonnenschein-Polka" und dem romantischen "Waldweg Landler" auf ihrem Akkordeon. Schnell brachte der Akkordeonspieler und Sänger Wolfgang Butz aus Insendorf die Zuhörer zum Mitsingen. Das glückte ihm schon beim ersten Stück "Warum bist du gekommen". Auch seine weiteren Stücke "Alter Jäger", "Unter den Kastanien" und "s'Zuchthauslied" wurden begeistert aufgenommen.

Mit einem "Oberkrainer Medley" nahm das OWV-Mitglied Richard Schwabl auf seinem Akkordeon die Gäste mit auf eine Reise durch Slowenien. Die heimliche Hymne "Mein Land Tirol" sangen viele mit. Auch seine Erinnerungen an Zürich erhielten viel Beifall. Der musikalische Bäckermeister Horst Peugler aus Vohenstrauß glänzte wie schon so oft auf seiner Zither. "Erinnerungen an Johann Strauß" machte vor allem die Walzertänzer unruhig. "Auf meiner Ranch bin ich König" und "Der schwarze Zigeuner" wurden gerne mitgesungen.

Die "Seebauer Moidla" erhielten für ihre Eigenkompositionen "Guad hod's neie Joar angfangt" und "Hinter mein Nachbarn sein Hauseck" einen Riesenapplaus. Auch das "Erdäpfllied", "Für mi fangt a Maa mit 90 Kilo a" und "Die Schönheitskönigin von Schneitzlreuth" sorgten für Heiterkeit.

Insgesamt hatte das 6. Musikantentreffen ein hohes Niveau. Kein Wunder, dass die Gäste nicht genug davon bekamen und immer wieder Zugaben forderten.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.