Neuer Lebensmut

Die Pfarrer Hermann Schötz und Pfarrer Josef Most spendeten rund 60 Personen beim Seniorengottesdienst in der Wieskirche die Krankensalbung. Bild: gi
Lokales
Moosbach
13.10.2014
0
0

Die Wieskirche übt auf viele eine besondere Faszination aus. Besondere Aufmerksamkeit galt zu Beginn des Übersetzungsfests den Kranken. Sie schöpften durch eine Salbung neue Kraft.

"Schönster Jesu auf der Wies, der du voller Gnaden bist", sangen die Gläubigen zu Beginn der Messe für Senioren. Damit begann am Freitag das Übersetzungsfest in der Wieskirche. Eine Besonderheit war diesmal die Krankensalbung.

Pfarrer Josef Most und Ruhestandsgeistlicher Pfarrer Hermann Schötz hielten die Messe. Petra Zielbauer begleitete die Lieder an der Orgel. Maria Beugler trug die Lesung vor. Most ging auf das von Gott geschenkte Leben ein. Er zitierte das Gedicht des Schauspielers Ernst Gisberg: "Nun wird es Zeit zu danken, eh' Herz und Auge bricht für alle Gottesgaben, für Leben, Luft und Licht." In dem Gedicht ließ Gisberg Freud und Leid Revue passieren. Rund 60 Frauen und Männern spendeten die beiden Priester die Krankensalbung. Dabei sprachen die Geistlichen das Gebet: "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. Der Herr, der dich vor Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf."

Pfarrer Most dankte all jenen, die die Senioren und Kranken mit dem Auto abgeholt und wieder zurück gebracht hatten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.