Premiere beim Heimspiel

Den treuen Mitgliedern gratulierten die Vorsitzenden Monika Schnupfhagn (Vierte von links) und Marga Braun (Zweite von links), Bezirkschefin Martha Bauer (rechts) sowie Bürgermeister Hermann Ach und Pfarrer Josef Most (von rechts). Bild: gi
Lokales
Moosbach
24.04.2015
3
0

Martha Bauer, Bezirksvorsitzende des Katholischen Frauenbunds, absolvierte ihren Antrittsbesuch beim Zweigverein in Moosbach. Für die gebürtige Burgtreswitzerin war das praktisch ein Heimspiel.

Der Katholische Frauenbund traf sich zur Jahreshauptversammlung im Pfarrheim. Derzeit sind 235 Mitglieder registriert. Vorsitzende Monika Schnupfhagn freute sich über ein volles Haus, darunter auch Ehrenmitglied Helga Rast, die die Chronik betreut. Vorausgegangen war die Monatsmesse in der Pfarrkirche mit dem Singkreis. Den Jahresbericht trug Vorsitzende Marga Braun vor. Die Gemeinschaft hatte keine Austritte, aber auch keine Neuzugänge. Drei Mitglieder sind gestorben.

Gedankt wurde auch Bürgermeister Hermann Ach für die Bereitstellung der Lagermöglichkeit der Kochbücher. Über die Finanzen gab Schatzmeisterin Elisabeth Reger Auskunft. Angela Strigl und Hilde Schnupfhagn lobten die ordentliche Buchführung. Den Kassenbericht über die Kochbücher legte Elfriede Völkl vor. Die Revisoren Hannelore Schweigl und Waltraud Hierold bestätigten beste Arbeit. Dank galt Edeltraud Kiener für den Kochbuchvertrieb. Der Verein hat 260 Euro Spenden von den Mitgliedern erhalten. Aus der Vereins- und Kochbuchkasse wurden 14 207 Euro für Kirchliches und Soziales gespendet.

Pfarrer Josef Most staunte über die viele Arbeit des Frauenbunds. Dem Führungsteam dankte er besonders für das Engagement. Pfarrgemeinderats-Sprecherin Elisabeth Völkl dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen Pfarrei und Frauenbund. Bezirksvorsitzende Martha Bauer stellte sich als Nachfolgerin von Angela Bodensteiner vor. Ihr sei wichtig, Kontakt zu den Zweigvereinen vor Ort zu halten.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.