Schieder weiter an der Spitze

Im Vorstand der Frauen-Union sind (vorne, ab Zweite von links) Schatzmeisterin Agnes Frischholz, stellvertretende Vorsitzende Christine Sturm, Vorsitzende Elisabeth Schieder, Stellvertreterin Angelika Hierold und Schriftführerin Margret Lukas-Fuchs (vorne, von links). Es gratulierten stellvertretende FU-Kreisvorsitzende Andrea Lang (stehend, links) und Bürgermeister Hermann Ach (links). Bild: gi
Lokales
Moosbach
19.03.2015
16
0

Im Landhotel "Zum Goldenen Kreuz" in Saubersrieth wählte die Frauen-Union (FU) einen neuen Vorstand. Die bisherige Vorsitzende Elisabeth Schieder erhielt erneut das Vertrauen.

Sie blickte auf das vergangene Jahr zurück. Spenden erhielten Pater Ferdinand, der Förderverein Schloss Burgtreswitz sowie die Aktion "Anja will leben". Sehr gut kam laut Schieder die Aktion "Bankreinigung" im Kurpark an.

Die Frauen-Union spendete zudem zehn Gießkannen für den Friedhof. Unter dem Motto "Spiel und Spaß für Kinder" lief im Sommer eine Veranstaltung, an der sich rund 40 Buben und Mädchen beteiligten. Beeindruckt waren die Frauen beim Besuch der Firma Hallenbau Voit in Hagendorf. Gleich 70 Kinder nahmen an der Wanderung zum "Jakoberl" nach Fluröd teil. Für die kleinen gab es tolles Programm. Beim JU-Fest servierte te die FU karibische Spezialitäten.

Finanziell gesund

Um Zwangsprostitution und Menschenhandel ging es bei der Kreisversammlung in Altenstadt. Auch beim Sommerfest der CSU sorgte die FU für das leibliche Wohl der Gäste. Begeistert waren die Frauen auch von der Marterlwanderung im Raum Tröbes/Rückersrieth mit Peter Franz vom OWV Moosbach. Der Gesprächsabend zum Thema "Was ist Heimat?" mit Staatssekretär Albert Füracker kam ebenfalls gut an.

Schatzmeisterin Agnes Frischholz bezeichnete die finanzielle Lage als "sehr gesund". Zur wichtigsten Einnahmequelle hat sich die Teilnahme am Weihnachtsmarkt auf Schloss Burgtreswitz entwickelt.

Bürgermeister Hermann Ach sprach über das "traurige Kapitel Kommunalwahl 2014". Wegen einiger Vorfälle gebe es kein vertrauensvolles Verhältnis zu seinen beiden Stellvertretern.

Er thematisierte auch die Konsolidierung des Haushaltes. 1,8 Millionen Euro habe man bislang vom Freistaat Bayern zur Entschuldung bekommen. Etwa 300 000 Euro konnten im laufenden Betrieb der Gemeinde eingespart werden. Die Moosbacher Versorgungsgesellschaft, eine Tochtergesellschaft des Markts, übernehme 85 000 Euro des jährlichen Hallenbad-Defizits.

Mit der Breitbandversorgung, die 1,4 Millionen Euro koste, mache die Gemeinde einen großen Schritt nach vorne. Nach langer Zeit können 2015 erstmals 610 000 Euro in die Straßen investiert werden. In Burgtreswitz beginne die Kirchensanierung mit 25 000 Euro und im Kurpark entstehe ein Generationenpark mit einem EU-Pilotprojekt. Den Verlust der Mittelschule bedauerte Ach. Er betonte allerdings auch: "Es war der Wunsch der Eltern, die Mittelschüler nach Vohenstrauß zu schicken."

Lob vom Altbürgermeister

Der Bürgermeister rief die Frauen-Union zur Mitarbeit beim Heimatfest 2017 auf. Altbürgermeister Hans Roßmann fand lobende Worte für die Arbeit der Frauen. Sie täten der CSU-Familie und der Gemeinde gut. Kreisrat Josef Hierold sprach die Kreisprojekte wie Brückenbau in Burgtreswitz und den Ausbau der Kreisstraße Böhmischbruck nach Etzgersrieth an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.