Schwimmunterricht in Moosbach

Aus dem Moosbacher Kurpark soll nun ein Generationenpark werden. Viele Urlauber bezeichnen das Gebiet gerne als "Tal der Ruhe". Bild: gi
Lokales
Moosbach
18.04.2015
3
0

Ab 1. August 2015 gibt es keine Mittelschule Moosbach mehr. Die Gemeinderäte und die Eltern wollen aber, dass die jetzige achte Klasse mit den 13 Schülern im neuen Schuljahr als neunte Klasse in Moosbach verbleibt.

Das hieße, Schüler des Schulsprengels Vohenstrauß wären in Moosbach untergebracht. Moosbach, Eslarn und Tännesberg, Kinder und Eltern sehen das als die beste Lösung für ihre Kinder an. Rektor Josef Rauch bestätigte das. Bürgermeister Hermann Ach erklärte, dass das Anhörungsverfahren der Regierung der Oberpfalz für den Einzugsbereich der Mittelschule bis 10. Mai laufe. Einstimmig beschloss der Gemeinderat die Zuordnung von Moosbach zum Schulsprengel Vohenstrauß.

Druck der Eltern

Josef Hierold wollte die Sicherheit, dass die Mittelschule Vohenstrauß das Hallenbad in Moosbach benützen wird. Ach verwies darauf, dass es an der Mittelschule nur Sportunterricht, aber keinen speziellen Schwimmunterricht gebe. Nur durch den Druck der Eltern könne eine Schulleitung gezwungen werden, dass die Kinder Schwimmunterricht erhalten.

Am 31. Dezember 2016 laufen die Stromlieferungsverträge der Gemeinde Moosbach aus. Um die Stromversorgung ab dem Jahre 2017 sicherzustellen, plant die Kommune die Teilnahme an einer Bündel-Ausschreibung für den Zeitraum 2017 bis 2019. Einstimmig wurde beschlossen, dass die Firma Kubus aus München die Ausschreibung unter Trägerschaft des Bayerischen Gemeindetags für rund 2000 Euro übernimmt. Eine Beschränkung der Ausschreibung nur auf Öko-Strom hielt Bürgermeister Hermann Ach im Hinblick auf die laufende Konsolidierung des Haushalts nicht für möglich, denn dadurch würden sich Kostenerhöhungen von 5 bis 6 Prozent ergeben.

Nach dem Abbruch des alten Feuerwehrhauses in Rückersrieth ging es in der Sitzung um die weitere Nutzung des Gemeindegrundstückes. Der Gemeinderat entschloss sich auf Empfehlung des Bauausschusses für die billigste Lösung, nämlich dem Rückbau der Grundmauern und des Kellers. Das Grundstück soll durch Aufstellung von Info-Tafeln und einer Sitzgruppe die Wanderer zum Verweilen einladen. Die nicht mehr benötigte Grundstücksfläche soll verkauft werden. Die Ausschreibung erfolgt im gemeindlichen Mitteilungsblatt.

Mindestens 10 000 Euro wird vermutlich die Erneuerung der Türen des Nordeingangs der Volksschule Moosbach kosten. Der genaue Umfang der Arbeiten steht noch nicht fest. Die Firmen Korsche und Sichert, Weiden, werden deshalb zur Ergänzung ihrer Angebote aufgefordert. Gemeinderat Karl Liebl sprach in diesem Zusammenhang die künftige Nutzung der Hauptschule nach Abzug der Mittelschule an. Danach richte sich auch die Notwendigkeit der Erneuerung der Türen. Ach hielt das schon für geklärt, weil die Grundschule in die bisherige Hauptschule verlegt werden soll.

Leitungen erneuern

Im Zuge des Brückenbaus in Burgtreswitz sollen Wasser- und Abwasserleitungen in der Dorfstraße und der Oberen Pfreimdstraße erneuert werden. Die Kosten betragen nach den Angaben des Bürgermeisters bis zu 150 000 Euro. Die Ausschreibung der Arbeiten laufe ab 7. Mai. Die Frage von Fritz Steinhilber, ob die Kosten über den Brückenbau und damit dem Landkreis abgerechnet werden, verneinte Ach. Vielmehr müssen diese über die Gebühren wieder hereinkommen.

Im Ort zu schnell

Hierold sprach die neuen Markierungslinien innerhalb der Ortsdurchfahrt Burgtreswitz in Höhe des Anwesens Dirscherl an. Die Unterbrechungen der durchgezogenen Linie führte dazu, dass die in Richtung Vohenstrauß fahrenden Verkehrsteilnehmer innerhalb der Ortschaft überholen und es dadurch oft zu erheblichen Überschreitungen der Geschwindigkeit komme. "Die Unterbrechungen müssen wieder entfernt werden."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.