Spielraum bleibt sehr gering

Mit diesem neuen Führungsteam unter Leitung des altbewährten Vorsitzenden Helmut Meindl (vorne, Mitte) will die SpVgg sportlich und finanziell weiter nach vorne kommen. Bild: gi
Lokales
Moosbach
14.01.2015
0
0

Die Spielvereinigung kämpft um sportliche und finanzielle Erfolge. In der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Forster wählten die Mitglieder eine neue Führungsmannschaft, die diese Ziele erreichen will.

Vorsitzender Helmut Meindl ist nicht gerade glücklich über das knappe Budget, sieht jedoch bereits einen gewissen Lichtblick. Er wünschte, dass die SpVgg-Veranstaltungen noch besser besucht werden.

Für den verhinderten Kassier Karl Ulrich schilderte dessen Stellvertreter Jens Ketscher die finanzielle Situation. Der 479 Mitglieder starke Verein erzielte im abgelaufenen Jahr einen geringen Überschuss. Aber immer noch nehmen die Schulden aus dem Sportheimbau des Jahres 2008 jeden finanziellen Spielraum, so dass gespart werden muss.

Die Kassenrevisoren Erhard Scheuerer und Josef Glaser bestätigten beste Arbeit. Schriftführer Martin Bock berichtete von 13 Ausschuss- und vier Vorstandssitzungen. Mit dem Sportlerball und dem Hausfasching im Vereinshaus war gesellschaftlich allerhand los. Als Erfolg bezeichnete Bock das Jugendpokalturnier am Vatertag und das Elferturnier mit Sommernachtsfest.

Zwölf Abteilungen

Es folgten die Berichte der zwölf Abteilungen. Den Anfang machte Gabi Bulenda von der Frauengymnastikgruppe "Fit forever". 2014 gab es 37 Unterrichtseinheiten. "Angeboten wurden Kurse für Aqua-fit, Nordic Walking, Step, BodyShape, Funktionsqymnastik mit verschiedenen Handgeräten und Zumba." Meindl berichtete von der 23 Spielerinnen starken Damenmannschaft. In der laufenden Saison belegen sie den siebten Tabellenplatz von neun Mannschaften. Er dankte den Frauen für die Dienste im Vereinshäusl, bei Veranstaltungen der SpVgg in der Bar und für Tanzeinlagen beim Faschingsball.

Tanja Gürtler und Daniela Gissibl gaben Auskunft über das Kinderturnen. Derzeit nehmen 25 "Powerzwerge und -kids" daran teil. Sie treffen sich einmal in der Woche. Die erforderlichen Geräte für die Entwicklung der Motorik stehen zur Verfügung. In Schulen werde immer weniger geturnt. Das Kinderturnen der SpVgg solle ein gewisser Ersatz dafür sein.

Gemeinsam stärker

Peter Wittmann sprach auch als Vorsitzender der Jugendfördergemeinschaft Eslarn/Moosbach. Er dankte der SpVgg Moosbach und dem TSV Eslarn für die Bereitstellung der Jugendspieler. Gemeinsam sei man stärker. Er gab auch einen Überblick über die AH-Mannschaft. Von zehn Spielen wurden fünf gewonnen und drei verloren. Wegen Personalmangels mussten aber mehrere Spiele abgesagt werden. Das Positive bei der 2. Mannschaft sah Wittmann darin, dass das Team überhaupt gehalten werden konnte. Für 2014/15 gehe es in einer Spielgemeinschaft mit Eslarn wieder besser. Derzeit liegt die 2. Mannschaft auf dem siebten Tabellenplatz.

Viele Verletzte

Die 1. Mannschaft beendete die letzte Saison auf dem vierten Platz. Derzeit liege man an neunter Stelle mit 18 Punkten und 25 zu 38 Toren. Als Grund für diese schlechte Platzierung nannte Wittmann viele Verletzte sowie Einstellungsprobleme. Er bedauerte, dass er nach langer Tätigkeit als Sportleiter nun eine Auszeit nehmen müsse. Er wolle sich ganz der Jugendarbeit widmen und so dem Verein erhalten bleiben.

Bezüge gespendet

Dritter Bürgermeister Konrad Lingl freute sich, dass es bei der SpVgg nach steinigem Weg wieder aufwärtsgehe. Besonders würdigte Lingl dabei die Jugendarbeit. Die SpVgg nannte er ein Aushängeschild der Marktgemeinde. Spontan und als symbolischen Akt spendete Lingl den Verantwortlichen seine Bürgermeisterbezüge vom Januar 2015. Peter Gissibl gab bekannt, dass die SpVgg mit Sebastian Völkl bald einen weiteren Schiedsrichter bekomme. Gabi Bulenda dankte unter großem Beifall dem Vorstand für die hervorragende Arbeit. Gerd Wittmann senior übermittelte die Grüße des "Förderkreises SpVgg". Er stellte weitere Spenden zur Jugendförderung in Aussicht.

"Eine Meisterschaftsfeier der ersten Mannschaft wäre mein größter Wunsch", verriet der Vorsitzende des Förderkreises.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.