Viel Schweiß bringt ersten Preis

Lokales
Moosbach
15.04.2015
2
0

Das Interesse am Pokalturnier der "Blau-Weiß"-Kegler für Privatkegler und Vereine war riesig. Bei den Herrenteams bewiesen die Sieger, dass sie nicht nur schwitzen, sondern auch schieben können.

29 Mannschaften - davon 17 Herren-, 7 Damen- und 5 Jugendteams - kämpften leidenschaftlich um jeden Punkt. Insgesamt duellierten sich 116 Kegler. Es wurden 50 Schübe kombiniert gekegelt. Vier Kegler bildeten eine Mannschaft.

Sportwart Wolfgang Bergmann, Schriftführer Heinrich Forster und Vergnügungswart Peter Bock leiteten die Siegesfeier mit der Preisverleihung im Vereinslokal Michldamer in Saubersrieth. Diesmal gab es für die Gewinner keine Pokale, sondern Urkunden und je eine Flasche Sekt. Die gesparten Kosten für die Pokale spendet der Verein der Aktion "Anja will leben". Und auch die Gewinner der Preisgelder schlossen sich an.

Mit 795 Holz zum Sieg

Bei den Herren siegte die Saunagemeinschaft Moosbach (795 Holz) vor dem Schützenverein Etzgersrieth I (783), der Feuerwehr Burgtreswitz II (753) und der Feuerwehr Ödpielmannsberg (752). Einzelbester war Eugen Fröhlich von der Saunagemeinschaft mit 234 Holz.

Bei den Damen waren die Keglerinnen des SKC Stammtischs Tröbes mit 688 Holz nicht zu schlagen. Die Jägi-Damen holten sich mit 656 Holz den zweiten Platz. Es folgten die Feuerwehr Burgtreswitz (635) und der Schützenverein Moosbach (625).

Einzelbeste war Maria Bäumler vom Stammtisch Tröbes mit 214 Holz. Im Jugendwettbewerb war die Burgtreswitzer Feuerwehr wie im Vorjahr dominierend und siegte mit 595 Holz vor der Jungen Union Moosbach (578), dem Schützenverein Etzgersrieth (486) und dem Schützenverein Moosbach I (455). Einzelbester war Lukas Sauer aus Burgtreswitz mit 191 Holz.

Beim Werbekegeln waren die 31 Teilnehmer auf sich alleine gestellt. Dabei galt es mit vier Schub jeweils in die Vollen möglichst viele Punkte (höchstmögliche Punktzahl ist 36) zu erzielen. Es siegte Armin Bulenda aus Moosbach mit hervorragenden 33 Holz und einer Serie von 8-9-9-7. Den zweiten Platz holte sich Hans Hanauer aus Ragenwies mit 32 Punkten. Dritte mit einer Punktzahl von 31 wurde Maria Bäumler aus Saubersrieth. Die Teilnehmer durften sich die Preise aussuchen.

Rathauschef schiebt an

Die Schützenvereine aus Moosbach und Etzgersrieth sowie die Feuerwehr Burgtreswitz nahmen mit jeweils fünf Mannschaften am Turnier teil und bekamen dafür eine Brotzeit spendiert. Auch Bürgermeister Hermann Ach zeigte seine sportlichen Qualitäten und gehörte der Mannschaft der Feuerwehr Ödpielmannsberg an, die einen guten vierten von 17 Plätzen erreichte.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.