Vorlesen für die Sprachförderung - Dreijährige erhielten Startertaschen mit Wimmelposter und ...
Nur eine halbe Stunde vor dem Fernseher

Über ihre Startertasche zum Vorlesen freuten sich die Kleinen in der Gemeinde- und Pfarrbücherei. Bild: gi
Lokales
Moosbach
30.01.2015
8
0
Für die Sprachförderung überreichte Bücherei-Leiterin Helene Rolle dreijährigen Kinder in der Gemeinde- und Pfarrbücherei eine Startertasche. Sie beinhaltet ein Wimmelposter sowie ein Bilderbuch mit Anleitung zum Vorlesen.

Der Lese-Start ist ein Programm, gefördert vom Bundesinnenministerium und initiiert von der "Stiftung Lesen", das sich um die Sprachentwicklung von Kleinkindern kümmert, sagte Rolle. Sie erklärte den Eltern, dass Vorlesen enorm wichtig sei. Die Buben und Mädchen sollen mit der Lektüre an das Lesen herangeführt werden. Fernsehen sei einzuschränken. Die Stiftung Lesen empfiehlt eine halbe Stunde vor dem Fernseher, nicht mehr. Mit dem Anschauen und Erklären von Bildern und dem Vorlesen von kurzen Texten beginne der Prozess. Die Kleinen seien aber überfordert, wenn dies zu lange dauere. Sie sollten durch Fragen in den Text einbezogen werden. Dabei gelte es, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Nur das Vorlesen bringe den Kontakt und die Zuwendung zum Ausdruck. Sinnvoll sei ein Rhythmus. Jedesmal, wenn die Kinder abends ins Bett gehen, könne man sie mit einer Geschichte beruhigen. Beim Vorlesen sollte kein Fernseher oder Radio laufen und kein Telefon läuten, damit die Kleinen nicht abgelenkt werden, empfahl Rolle.

Die Gemeinde- und Pfarrbücherei bietet jeden Monat eine Vorlesestunde an, manchmal auch mit dem Kamishibai-Erzähltheater. Die Geschichte kann durch malen, spielen und basteln verarbeitet werden. Nächste Vorlesestunde in der Bücherei ist am Dienstag, 3. Februar, um 17 Uhr für die kleinen Maschkerer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.