Weltoffen und tolerant

Lokales
Moosbach
16.09.2015
4
0

Mit spielen, malen und sich kennenlernen begann für die 20 Moosbacher Abc-Schützen der Ernst des Lebens. Eine Hausaufgabe bekamen sie auch gleich mit auf den Nachhauseweg.

Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Josef Most in der Pfarrkirche marschierten die Abc-Schützen mit Eltern und Großeltern zum Schulhaus. Stellvertretende Rektorin Ulrike Uhlemann und die dritte Klasse empfingen die Neuen mit dem Lied "Herzlich willkommen ihr lieben Leute, in der Schule begrüßen wir euch heute". Rektor Josef Rauch fragte die 14 Mädchen und 6 Buben, auf was sie sich in der Schule freuen. Lernen, rechnen und lesen, antworteten die Kinder.

Freude auf ersten Schultag

Lehrerin Stefanie Ach war für die erkrankte Klassleiterin eingesprungen. Mit ihr marschierten die Kinder und Eltern ins Klassenzimmer, das heuer erstmals in der Hauptschule untergebracht ist. "Ich freue mich mit euch auf den ersten Schultag und ihr habt heute auch eine Schultüte dabei."

Die Pädagogin hatte ein Blatt mit einer Schultüte vorbereitet. Darin sollten die Kleinen als Hausaufgabe fünf Sachen aus ihrer Schultüte malen. Die Kinder durften außerdem ihre Namensschilder aussuchen, spielen und malen und sich kennenlernen. Für die Erwachsenen gab es im Eingangsbereich Kaffee, Kuchen und Wurstsemmeln. Das Gebäck hatten die Mütter der jetzigen zweiten Klasse spendiert.

Geschäftsstellenleiterin Karin Lindner und Daniela Kühner von der Raiffeisenbank überreichten den Eltern ein Starter-Paket mit nützlichen Dingen für den Schulalltag. Die Kinder sollen weltoffen und zur Toleranz erzogen werden, sagte Rauch. Er bat die Eltern um vertrauensvolle Zusammenarbeit. Außerdem besichtigten die Mütter und Väter noch die Räume der Mittagsbetreuung.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.