Anbindung an den Bocklradweg hat Priorität
Staatsstraße lebensgefährlich

Die Radfahrer könnten bei der Abzweigung Hammermühle über den Wirtschaftsweg (rechts) unter der Autobahnbrücke zum Bocklradweg bei Lohma geleitet werden. Derzeit müssen sie links über die für sie gefährliche Autobahnbrücke mit Autobahnzu- und ausfahrt und den Kreisverkehr fahren, um zum Radweg gelangen. Bild: gi
Politik
Moosbach
19.09.2016
264
0

Josef Hierold sprach in der Gemeinderatssitzung die Notwendigkeit des Anschlusses von Moosbach an den Bocklradweg bei Lohma an. Wenn bei der Erschließung des Gewerbegebiets Hammermühle Versorgungsleitungen verlegt werden, sollte gleich der Radweg mitgebaut werden, schlug er vor. Auf Hilfe durch das Staatliche Bauamt könne man nicht mehr länger warten.

Einbußen und Gefahren


Auch Erhard Scheuerer hielt die Bocklrad-Anbindung für enorm wichtig. Es müsse endlich eine Lösung gefunden werden, denn die Gastronomie und der Fremdenverkehr erlitten sonst weitere Einbußen. Derzeit muss ein Radfahrer aus Moosbach, der zum Bocklradweg will, auf der verkehrsreichen und gefährlichen Staatsstraße von Moosbach über Gröbenstädt und Gröbenstädt-Siedlung fahren, um nach Lohma zu gelangen. Dabei gäbe es jetzt schon Alternativen, ohne große Kosten, die Situation für Radfahrer zu entschärfen. Zum Beispiel die Umleitung der Radfahrer von Gröbenstädt über einen geteerten Wirtschaftsweg nach Gröbenstädt-Siedlung und die Fahrt unter der Autobahnbrücke Lohma direkt auf dem Bocklradweg. Der Radfahrer käme dann gar nicht mehr zur Autobahnbrücke und auf den Kreisverkehr. Wichtig wäre dabei eine gute Beschilderung.

Schnell fiel die Entscheidung über den Pflasterbelag an der Südseite der Pfarrkirche Moosbach. Bei der Außenrenovierung wurden die über 40 Jahre alten Platten beseitigt. Muster für einen neuen Belag besichtigten die Gemeinderäte vor der Sitzung an Ort und Stelle. Einstimmig entschied das Gremium, Platten mit hellerem Farbton (eventuell Muschelkalk) zu verlegen.

Keimen auf der Spur


Als Anhaltspunkt verwiesen die Räte auf den Plattenbelag vor dem Rathaus. Bürgermeister Hermann Ach gab bekannt, dass man den Keim-Problemen bei der Wasserversorgung Tröbes auf der Spur sei. Durch Risse könnten Keime ins Wasser gelangen. Leider bekomme man auf die Schnelle keine Baufirma zur Beseitigung der Schäden. Zum Breitbandkabel gab Ach bekannt, dass derzeit im Raum Isgier gearbeitet werde. Dabei werden auch gleich die Anschlüsse erledigt. Nach dem Dorffest rückt nun das Heimatfest 2017 in den Fokus. Erhard Scheuerer erinnerte an die Planierungsarbeiten auf dem Brauerei-Festplatz. Die Baufirma Hierold erledigt die Nivellierung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bocklradweg (3)Gemeinderat Moosbach (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.