CSU Moosbach
„Wir müssen noch mehr auf die Bürger eingehen“

In der Jahreshauptversammlung ehrte die CSU treue Mitglieder. Ihnen gratulierten auch Kreisrat Hans Roßmann und Bürgermeister Hermann Ach (von links) sowie Kreisrat Josef Hierold (rechts). Bild: gi
Politik
Moosbach
15.04.2016
29
0

"Viele Besucher, und deshalb viele Wortmeldungen im öffentlichen Teil der Sitzungen von der anderen Seite", beschrieb CSU-Vorsitzender Michael Guttenberger in der Jahreshauptversammlung die Situation im Marktrat. Im nichtöffentlichen Teil dagegen laufe alles schneller ab. Die CSU konnte aber vieles wieder ins rechte Licht rücken. "Wir müssen noch mehr auf die Bürger eingehen", empfahl er. Eine CSU-Mehrheit im Gremium wäre in Zukunft von großem Vorteil.

Schatzmeister Stefan Brandmiller legte die Finanzen offen. Die Kassenprüfer Mike Steger und Georg Kick bestätigten einwandfreie Arbeit. Steger betonte, dass alleine durch die Mitgliedsbeiträge die Ausgaben nicht mehr zu bewältigen seien. Guttenberger freute sich über die Neuzugänge Lisa Schieder, Marco Ach und Christian Kraus.

Außerdem ehrten die Verantwortlichen treue Mitglieder. Urkunden für 10 Jahre erhielten Hermann Gissibl, Melanie Würth, Thomas Forster und Markus Stahl. 20 Jahre: Michael Guttenberger. 25 Jahre: Karl Hanauer. 30 Jahre: Anton Baier und Josef Roth. 35 Jahre: Josef Ach.

Die Kreisräte Josef Hierold und Hans Roßmann schlugen einen Abend zur Erörterung der Kreispolitik vor. Bürgermeister Hermann Ach informierte über die Gemeindepolitik. Förderanträge für den Kurpark werden gestellt. Das ursprüngliche Projekt sei durch Ideen "kreativer Köpfe" entstanden. Sobald der Zuschuss feststehe, entscheide der Gemeinderat, was gemacht werde. Ach befürchtete, dass das Vorhaben nur vor 2018/19 zu realisieren sei.

Als enorme Belastung für die Anlieger bezeichnete er den täglichen Durchgangsverkehr in Burgtreswitz mit 3280 Fahrzeugen. "Da müssen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung diskutiert werden", sah der Rathauschef ein. Eine Möglichkeit wäre der Austausch der Straßenoberfläche.

JU-Chef Armin Bulenda sprach die 50-Jahr-Feier der Jungen Union vom 29. bis 31. Juli an und lud zum Kommersabend am Samstag, 23. April, im Rathaussaal ein. Guttenberger rief abschließend zur besseren Information der Mitglieder auf. Dazu soll es monatliche Treffen geben, das erste ist am 7. Mai im "Goldenen Löwen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.