„Blau-Weiߓ: Sportwart Mario Thalhauser nimmt sich erste und zweite Herrenmannschaft zur Brust
Licht und Schatten beim Sportkegelclub

Sport
Moosbach
19.05.2016
9
0

Deutliche Worte fand Sportwart Mario Thalhauser in der Jahreshauptversammlung des Sportkegelclubs "Blau-Weiß" im Vereinslokal "Zum Michldamer" in Saubersrieth. Dabei kritisierte er vor allem die Ausreden einiger Kegler im Bezug auf die erste Herrenmannschaft.

Dritter Abstieg in Folge


Im Rückblick berichtete Thalhauser, dass der Verein in der vergangenen Saison 27 Kegler, aufgeteilt auf 6 Teams, ins Rennen geschickt hatte. "So viele Mannschaften hatten wir schon lange nicht mehr am Start", freute er sich. Viele Spieler musste aber immer wieder mit Verletzungen kämpfen.

Die erste Herrenmannschaft konnte sich nicht in der Bezirksliga A-Nord behaupten. Damit ist man schon das dritte Mal hintereinander abgestiegen. Leider bringe es Moosbach nicht fertig, die stärksten Kegler in einem Team spielen zu lassen. Den meisten Sportlern würde es an Ausreden nicht fehlen, um sich der Verantwortung in einer ersten Mannschaft zu stellen. Somit sei "Blau-Weiß" sportlich nicht mehr im Bezirk vertreten.

Die zweite Herrenmannschaft spielte in der höchsten Klasse des Kreises Weiden. Durch sehr schwankende Leistungen und aufgrund der neuen Ligeneinteilung konnte die Klasse nicht gehalten werden. Mit mehr Training hätte man diese Saison besser gestalten können, doch es stand bei manchen Akteuren meistens nicht das Kegeln im Vordergrund.

Wie eine Saison gut gestaltet werden kann, zeigte das dritte Herrenteam. Thalhauser hob den guten Teamgeist und die große Trainingsbeteiligung hervor. So wurden auf der Heimbahn in manchen Kämpfen Ergebnisse gekegelt, die phasenweise die zweite und erste Mannschaft nicht schafften. Es sei auch nicht verwunderlich, dass die Dritte den Meistertitel in der C-Klasse holten.

Damen vorne dabei


Die Damenmannschaft kegelte dieses Jahr vorne in der Kreisklasse mit. Den größten Anteil hatte dabei Christine Bergmann, die wieder einstieg. Dadurch hätten sich auch die anderen Frauen verbesserten. Kritisch sah der Sportwart, dass nicht sehr viel trainiert werde. Viel Spaß hatte das gemischte Team. Es erreichte einen guten dritten Rang in der C-Klasse Gruppe 3.

Jugendwart Martin Puff berichtete von dem U-18-Team, das den sechsten Platz erreichte. Er zeigte sich zufrieden. Für die Kreis- und Bezirksmannschaft hatte sich Sebastian Puff von der U 14 qualifiziert. Von der U 18 hatte Michaela Schrödl den zehnten Platz erreicht. Weil "Blau-Weiß" nur mehr drei Jugendliche habe, müsse man möglicherweise mit einem anderen Verein eine Startgemeinschaft bilden.

Den Kassenbericht legte Schatzmeisterin Tanja Kappl vor. Es wurde ein Minus eingefahren. Außerdem kostete die Umstellung auf das 120-Schub-System 1500 Euro. Dazu spendierten Günther Eckl 300 Euro, das Gasthaus Michldamer 300 Euro, die erste Mannschaft 670 Euro und die gemischte Mannschaft 60 Euro. Den Rest musste der Verein schultern.

Vorsitzender Heinrich Forster gab bekannt, dass ein Sommernachtsfest geplant ist. Es müssen zusätzliche Einnahmequellen geschaffen werden, "denn Hausfasching und Osterpokalturnier reichen nicht aus". Bürgermeister Hermann Ach dankte für die Mitwirkung am Kinderferienprogramm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kegeln (207)Blau-Weiß Moosbach (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.