Osterpokalturnier des Sportkegelclubs "Blau-Weiß" in Moosbach
33 Mannschaften am Start

Sportwart Mario Thalhauser (links), dritter Vorsitzender Wolfgang Bergmann (rechts) und Vorstandsmitglied Johannes Hartinger (Vierter von rechts) ehrten die Sieger des Osterpokalturniers der "Blau-Weiß"-Kegler. Bild: gi
Sport
Moosbach
02.04.2016
44
0

Nach einer Idee des verstorbenen Ehrenvorsitzenden Josef Zimmermann vor 33 Jahren trugen Sportler das erste Osterpokalturnier des Sportkegelclubs "Blau-Weiß" auf der Kegelbahn in Saubersrieth aus. Seitdem ist dieser Wettkampf fester Bestandteil des sportlichen Geschehens in Moosbach.

Auch diesmal war es wieder ein Höhepunkt in der Gemeinde. 33 Mannschaften, davon 24 Herren-, 4 Damen- und 5 Jugendteams, ließen in der Karwoche die Kugeln rollen. Die Teilnehmer kämpften leidenschaftlich um jeden Punkt. Startberechtigt waren Vereine und Privatmannschaften aus dem Gemeindebereich, Einzelpersonen und zum ersten Mal auch aktive Kegler. Es wurden 50 Schübe kombiniert gekegelt. Vier Personen bildeten eine Mannschaft.

Dritter Vorsitzender Wolfgang Bergmann begrüßte die Teilnehmer zur Siegerehrung im Vereinslokal Michldamer in Saubersrieth. Der Schützenverein Etzgersrieth war mit sechs Mannschaften erschienen. Die Feuerwehr Burgtreswitz und der Schützenverein Moosbach kämpften mit fünf Teams um die Punkte. Bergmann, Sportwart Mario Thalhauser und Vorstandsmitglied Johannes Hartinger übernahmen die Siegerehrung.

Trostpreis verliehen


Bei den Herren siegte der Schützenverein Etzgersrieth II mit 824 Holz vor der Feuerwehr Burgtreswitz II (805) und dem FSC Jägi, Moosbach (761). Den Trostpreis bekam die Feuerwehr Ödpielmannsberg I (495). Einzelbester war Michael Ring (233) vom Schützenverein Etzgersrieth.

Bei den Damen waren die Keglerinnen der Feuerwehr Burgtreswitz (666) nicht zu schlagen. Die Frauen des Schützenvereins Etzgersrieth holten sich mit 581 Holz und die Schützendamen von Moosbach (537) die Plätze zwei und drei. Der Trostpreis ging an die Damen der SpVgg Moosbach (494). Einzelbeste war Karin Held (182) von der Feuerwehr Burgtreswitz.

Im Jugendwettbewerb war die Burgtreswitzer Feuerwehr I mit 634 Holz dominierend. Es folgten die Junge Union mit 570 Holz und die Jungschützen Etzgersrieth mit 407 Holz. Einzelbester war Lukas Sauer von der Feuerwehr Burgtreswitz mit 173 Holz.

Spannendes Werbekegeln


Beim Werbekegeln waren die 60 Teilnehmer (Vorjahr 31) auf sich gestellt. Dabei galt es, mit vier Schub jeweils in die Vollen möglichst viele Punkte (höchstmögliche Zahl war 36) zu erzielen. Es siegte Thomas Ach aus München (34). Den zweiten Platz holte sich Sandro Stefinger aus Moosbach (33). Dritter wurde Josef Spitzner aus Heumaden (31).

Beim Werbekegeln der Aktiven brachte Johannes Hartinger aus Moosbach mit 35 Holz eine tolle Leistung. Ihm folgte Wolfgang Bergmann aus Saubersrieth (34). Dritter wurde der Moosbacher Michael Bock (33). Die 30 besten Teilnehmer erhielten Preise.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.