Schützengesellschaft Moosbach
Mut zu großen Investitionen

Martin Knoblach (links) und Michael Guttenberger gehören der Schützengesellschaft Moosbach seit 40 Jahren an. Bild: gi
Sport
Moosbach
02.03.2016
20
0

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte die Schützengesellschaft in der Mitgliederversammlung im Schützenhaus zurück. Im Mittelpunkt stand die Modernisierung des Schießstands für über 30 000 Euro. Schriftführerin Ulrike Guttenberger erstattete einen umfangreichen Bericht. Jugendarbeit werde im Verein groß geschrieben.

Viele Helfer


Mit der Schützenhaus-Renovierung wagte sich der Verein an ein großes Projekt. Bauleiter Erwin Süß hatte die Arbeiten organisiert. Es wurden neue Fenster und LED-Leuchten eingebaut. Viele Helfer unterstützten ihn. Finanziell größtes Projekt der vergangenen Jahre sei der Kauf neuer Schießstände gewesen. Zweite Schützenmeisterin Jutta Fuchs und Sandro Stefinger sorgten für einwandfreie Durchführung.

Sportleiterin Theresa Guttenberger blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Bei den Rundenwettkämpfen sprang in der Gauoberliga der dritte Platz heraus. In der A-Klasse wurden die Moosbacher ebenfalls Dritte, in der Luftpistolen-A-Klasse Vierte und in der Sportpistolen-A-Klasse Dritte. Bei den Fernrundenwettkämpfen schaffte das Jugend-B-Klasse-Team den ersten Rang. Die Schüler wurden in der B-Klasse Zweiter.

Kassier Willi Stefinger wies trotz Ausgaben von mehr als 30 000 Euro immer noch ein kleines finanzielles Polster vor. Für die 2015 getätigten Investitionen sei Geld gespart worden. Die Kassenprüfer Hans Roßmann und Peter Garreiss bestätigten beste Arbeit.

Mit Gauschützenmeister Stefan Brandmiller ehrte Schützenmeister Stefan Guttenberger die Mitglieder Martin Knoblach und Michael Guttenberger für 40 Jahre Treue. Alfred Hierold aus Roggenstein ist seit 50 Jahren Mitglied. "Vom Tisch" sei laut Brandmiller die vom Deutschen Schützenbund geplante Gebietsreform des Schützenwesens. Dadurch wären Riesengaue entstanden. "Wer will solch große Gaue noch führen?", gab er zu bedenken.

Garreiss wies auf ein geschichtsträchtiges Datum für die Schützen des Raums Moosbach hin, das Anlass zum Feiern gebe. 1516 trafen sich die Schützen unter Aufsicht des Pflegers von Treswitz auf dem sogenannten "Schießtrath-Gelände" (heute Firma Zippel), um mit ihren Waffen zu üben. Altbürgermeister Roßmann lobte die Arbeit des Vereins, besonders im Jugendbereich. Er freute sich, dass die Schützengesellschaft den Mut zu solch großen Investitionen hatte.

Weitere Unterstützung


Die Vorsitzende des Schützen-Fördervereins, Evi Putzer, stellte die weitere Unterstützung in Aussicht. Derzeit habe der Förderverein 62 Mitglieder. Dessen Kassier Willy Stefinger gab den Kassenstand mit null Euro bekannt. Jeder Cent wurde somit an den Hauptverein abgeliefert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.