Beeindruckendes Krippenspiel der Etzgersriether Ministranten
Geburt Jesu vor Augen führen

Die Etzgersriether Ministranten führten ein beeindruckendes Krippenspiel auf und erhielten großen Beifall. Für die besinnliche Stunde und ihre Eigeninitiative dankte ihnen Pfarrer Josef Most. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
23.12.2015
35
0

Etzgersrieth. Sehr gut besucht war das Krippenspiel der Etzgersriether Ministranten am Sonntag in der Expositurkirche St. Georg. Die Oberministranten Michael und Jutta Steinhilber hatten es mit den Mädchen und Buben eingeübt und fungierten als Sprecher.

Befehl des Kaisers


"Zweitausend Jahre sind es her, genau genommen sogar mehr, da gab der Kaiser Augustus Befehle, dass man im ganzen Reiche zähle." So machte sich auch Josef (Dominik Ach) mit der schwangeren Maria (Maria Meier) nach Bethlehem auf. Die Akteure spielten die Herbergssuche nach. "Das Haus ist besetzt, nur im äußersten Fall wäre nur Platz nebenan im Stall", ließ der Wirt (Franz Hammerl) verlauten.

Weiter erschienen die Engel (Eva Mitlmeier, Selina Seidl und Sofie Meier) den Hirten (Lena Weiß, Selina Ach und Max Mitlmeier) und überbrachten die frohe Kunde von der Geburt des Heilands, "dem Retter, den sich Gott erkoren zum Heil für euch und alle Welt".

Die jungen Darsteller hatten alles bestens in Gedichtform einstudiert. Die Spieler brachten Fürbitten dar für die Armen und Hungernden, für die Einsamen, die Schmerzen haben, für die Obdachlosen und Flüchtlinge und auch für jene, die sich auf den Frieden freuen. Dazu wurden Lichter angezündet.

Selina Ach begleitete die Lieder mit der Konzertflöte. Großen Beifall erhielten die Darsteller von den Besuchern für das beeindruckende Spiel. Dickes Lob zollte den Ministranten auch Pfarrer Josef Most. "Das Krippenspiel geht auf den heiligen Franziskus zurück, der zum ersten Mal in einer lebendigen Krippe die Geburt Jesu den Leuten anschaulich vor Augen führte", sagte der Geistliche. Steinhilber dankte Mesner Gerhard Uschold und Maria Höger, die sie unterstützten. Zudem gab es ein Lob für die Familien Mitlmeier und Steinhilber, die Glühwein, Kinderpunsch und Gebäck für die Besucher vorbereitet hatten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.