CSU und JU schauen sich Hagendorf um
Streifzug durch den Markt

Eine abschließende Einkehr beim Dorfwirt rundete die Ortsteil-Besichtigung von Hagendorf durch die Mitglieder von CSU und JU um die Vorsitzenden Stefan Harrer (links) sowie Thomas Kaiser (Dritter von links) vor dem Fußmarsch zurück nach Waidhaus ab. Bild: fjo
Vermischtes
Moosbach
01.09.2016
98
0

Hagendorf. Die zwischen CSU-Vorsitzendem Stefan Harrer und JU-Chef Thomas Kaiser im vergangenen Jahr initiierte Idee zu Ortsteilerkundungen per Fußmarsch führte nach Hagendorf. Trotz besten Bade- und Grillwetters fand sich doch eine größere Gruppe am Marktplatz in Waidhaus ein.

Stellvertretender Vorsitzender Karl Sattler hatte als Strecke den alten "Bittgang-Weg" vorgeschlagen und vorab getestet. So ging es von Waidhaus vorbei am Aussiedlerhof "Hanslenz" über den Steig Richtung Ödkührieth und durch den Wald nach Hagendorf. Das Feldspatwerk "Silbergrube" im Sonnenuntergang bot dabei ein schönes Panorama.

Vorm Gasthaus erwartete Dorfwirt Christian Forster bereits die Gruppe. Den Termin abgeklärt hatte zuvor Markträtin Gabi Wolf. Bei einer deftigen Brotzeit und anderen Stärkungen blieb erwartungsgemäß die aktuelle Gemeindepolitik nicht außen vor, schließlich waren mit Wolf, Ewald Zetzl und Harrer nicht nur die komplette CSU-Fraktion anwesend, sondern mit Martina Hoch und Sattler auch zwei ehemalige Marktratsmitglieder.

So waren neben dem Breitbandausbau die Nepomukanlage und die darin befindliche Betonsitzbank, ein Fahrradweg auf der Autobahnbrücke, der Fitnessparcours in der Freizeitanlage oder die Gemeindefinanzen weitere Themen. Den gleichen, zuvor gewählten Weg, ging es dann zurück, und erst gegen Mitternacht war Waidhaus wieder erreicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hagendorf (51)CSU Moosbach (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.