Einkehrtag für Senoren
„Ich bete für dich“

Pfarrer Josef Most. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
14.03.2016
17
0

Fast 40 Senioren hatten sich zum Einkehrtag ins Pfarrheim eingefunden, um mit Pfarrer Josef Most über das vom Papst ausgerufene Heilige Jahr der Barmherzigkeit nachzudenken. Darunter war auch Ruhestandsgeistlicher Hermann Schötz.

Nach dem Mittagessen gingen viele Teilnehmer in die Kirche, um die Osterbeichte zu empfangen. Nach der Kaffeepause ging der Geistliche ausführlich auf die Bedeutung der leiblichen und geistigen Werke der Barmherzigkeit ein, die heute auch modern ausgedrückt so heißen können: "Ich teile mit dir. Ich rede gut über dich. Ich höre dir zu. Ich gehe ein Stück mit dir. Ich besuche dich. Du gehörst dazu. Ich bete für dich." Näher erklärte Most das Meditationsbild von Bruder Klaus von Flüe, der darin die Werke der Barmherzigkeit eingearbeitet hat.

Der Seelsorger stellte auch das Leben der heiligen polnischen Ordensfrau Faustina Kowalska vor, die durch Visionen dafür sorgte, dass Papst Johannes Paul II. am zweiten Sonntag nach Ostern den Barmherzigkeits-Sonntag eingeführt hatte und sich die Verehrung des Gnadenbilds ausbreitete. Auch das Grabtuch von Turin war in Bildern zu sehen. Eine Kopie davon wird im Oktober in Moosbach zur Verehrung ausgestellt. Mit einer Messe in der Pfarrkirche am Nachmittag endete der Einkehrtag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.