Erinnerungen an das „Bene-Haus“ in Moosbach
Abriss vor 50 Jahren

Vor 50 Jahren wurde das Benefiziaten-Haus, von der Bevölkerung nur das Benehaus genannt, abgebrochen. Anschließend wurde auf dem freien Gelände hinter der Pfarrkirche ein öffentlicher Parkplatz angelegt. Repro: gi
Vermischtes
Moosbach
02.04.2016
29
0

Ein Bild aus alten Tagen: Das "Bene-Haus" mit der alten Hausnummer 95 und seinem Gemüsegarten neben der Pfarrkirche. An dieser Stelle wohnten mehr als 500 Jahre die Moosbacher Benefiziaten. Es wurde vor genau 50 Jahren abgerissen. Anfang April 1966 begann die damalige Baufirma Rappl mit den Abbrucharbeiten. Anschließend wurde auf dem freien Gelände hinter der Pfarrkirche ein öffentlicher Parkplatz angelegt. Vor 15 Jahren wurde bei der Dorferneuerung der Teer des Parkplatzes beseitigt und durch Pflaster ersetzt.

Eigentum des Benefiziums


Der Moosbacher Bürgermeister Hans Bodensteiner sowie der Pfarrer Josef Fromm hatten vorher dazu die vertraglichen Regelungen getroffen. Das Haus stand im Eigentum des Benefiziums. Das deshalb auch als "Benefiziaten-Widdum" (Pfründegut) bezeichnete Gebäude brannte 1855 bis auf die Grundmauern nieder und wurde anschließend wieder aufgebaut.

Im Jahr 1500 erwähnt


1500 wurde das Gebäude erwähnt und wie folgt beschrieben: "Das Haus ist 29 Schuh lang und 24 Schuh breit. Es hat zwei Stockwerke, von denen das untere Stockwerk sieben Schuh in die Höhe gemauert ist. Das andere Stockwerk ist aus Holz, das Dach mit Schindeln eingedeckt. Dabei befindet sich zu ebener Erde ein kleines Haustennerl, ein kleines Stüberl und eine winzige Kuchl. Auch ein kleiner Hofraum ist dabei mit einer kleinen Dungstatt und einem Keller. Dazu gehört auch ein baufälliger Stadel von 32 Schuh Länge und 39 Schuh Breite. Dahinter ist ein Garten, 57 Schuh lang und 28 Schuh breit."
Weitere Beiträge zu den Themen: Benefiziaten Moosbach (1)Bene-Haus (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.