Feuerwehr Saubersrieth/Niederland
Weg für Jüngere frei

Johann Eger junior (Mitte) ist neuer Vorsitzender die Feuerwehr Saubersrieth-Niederland. Ihm zur Seite steht der neue Schriftführer Johannes Bäumler (Zweiter von links). Zweiter Bürgermeister Fritz Steinhilber (links), Kreisbrandmeister Thomas Kleber (Zweiter von rechts) und Ehrenvorsitzender Josef Hierold senior (rechts) freuten sich über die Verjüngung des Führungsteams. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
05.02.2016
76
0

Nach zehn Jahren Amtszeit war der Vorsitzende der Feuerwehr Saubersrieth-Niederland, Günter Pösl, amtsmüde geworden. Das war in der Mitgliederversammlung aber nicht der einzige Rücktritt.

Saubersrieth/Niederland. Elisabeth Völkl berichtete für den erkrankten Kommandanten Richard Völkl. Die Wehr wurde zu sechs Einsätzen gerufen. Die Jugend sei zwar sehr fleißig gewesen, habe aber kein Leistungsabzeichen absolviert.

Bitte um Verständnis


In ihrer Funktion als Kassiererin informierte Völkl über eine gesunden Finanzlage. Die Kassenprüfer Josef Bäumler und Martin Kölbl bestätigten einwandfreie Arbeit. Weil der bisherige Vorsitzende Pösl und Schriftführer Rudolf Schieder ihre Ämter niederlegten, waren Nachwahlen unter Leitung von zweitem Bürgermeister Fritz Steinhilber nötig. Pösl bat um Verständnis für seinen Schritt. "Ich stehe der Wehr aber weiterhin zur Verfügung." Nachfolger ist Johann Eger junior.

Schieder war seit 35 Jahren im Amt. Er wollte jüngeren Mitgliedern den Weg freimachen. Neuer Schriftführer ist Johannes Bäumler. Die Mitglieder waren froh über diese Verjüngung an der Spitze der Wehr. Kreisbrandmeister Thomas Kleber dankte vor allem der Jugend für die einmalige Zusammenarbeit. Anerkennung sprach er auch dem scheidenden Vorsitzenden aus. Kleber erinnerte an die Leistungsprüfung in diesem Jahr.

Auch Steinhilber würdigte die Leistungen von Pösl und Schieder. Die neugewählten Führungskräfte bat er um gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Der zweite Bürgermeister freute sich, dass sich die Wehr in einem Topzustand befinde. Zweiter Vorsitzender Wolfgang Bergmann gratulierte den Neugewählten und dankte den Ausgeschiedenen für den Einsatz.

In der anschließenden Diskussion wurde über das Ausrücken der Wehr zu Festen benachbarter Gemeinden beraten. Einige Mitglieder wollen lieber Nachmittag statt Vormittag ausrücken. Auch die Zukunft des alten Feuerwehrautos stand auf der Agenda. Die Mitglieder wollen den Oldtimer wieder fit machen.

Bild des heiligen Florian


Weiteres Thema war das Bildnis des heiligen Florian, das am Gerätehaus angebracht werden soll. Wegen der enormen Kostenunterschiede plädierten die Mitglieder eher für ein auf dem Putz gemaltes Bild des Heiligen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.