JU Moosbach feiert 50-jähriges Bestehen
Die Zukunft im Blick

Mit Kirchenzug und Festgottesdienst begannen am Sonntag die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Jungen Union. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
02.08.2016
31
0

Mit einem Festgottesdienst erinnerte die Junge Union Moosbach an ihren 50. Geburtstag. Die Beweggründe der Gründung erklärte Pfarrer Josef Most.

Gründungsvorsitzender am 17, Dezember 1965 war damals der heutige Altbürgermeister Hans Roßmann. Angeführt von der Moosbacher Blasmusik zogen die Vereinen zur Pfarrkirche. Dort empfing Pfarrer Josef Most die Gruppe vor dem Gotteshaus.

"Ehre sei Gott in der Höhe", schmetterte die Bläsergruppe unter Leitung von Franz Sturm und Johann Karl (Orgel) in das Kirchenschiff. Für die Lesungen sorgte Margret Kemnitzer. Pfarrer Most sprach die Beweggründe an, die zur Gründung der JU führten. Die Leute wollten sich damals in die Gesellschaft einbringen und über ihre Zukunft mitsprechen.

Diese Mitarbeit der JU hielt der Geistliche gerade in unserer unsicher gewordenen Welt für dringend notwendig. Viele Themen wie Ukraine, Syrien, Türkei, Flüchtlinge, Terror und niedrige Zinsen würden Ängste verursachen. "Unser Leben ist jetzt instabil", bedauerte er.

Wie geht es in einer Welt weiter, die aus den Fugen geraden scheint? Als drei Möglichkeiten, die zur Bewältigung dieser Krisen beitragen könnten, nannte der Geistliche das Loslassen von Besitzständen, das achtsame Umgehen mit den Mitmenschen und das Vertrauen in Gott, der immer den richtigen Weg weise.

Die Fürbitten trugen der Vorsitzende der JU, Armin Bulenda, sowie Noah Forster und Martin Braun vor. Anführt von der Moosbacher Blasmusik bewegte sich der Festzug nach der Messe wieder Richtung Festwiese zum Frühschoppen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pfarrer Josef Most (33)JU Moosbach (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.