Katholischer Frauenbund Moosbach
Die besten Geschenke

Der Katholische Frauenbund Moosbach ehrte treue Mitglieder. Geistlicher Beirat Pfarrer Josef Most und zweite Vorsitzende Marga Braun (von links) sowie Bezirks-Chefin Martha Bauer, Vorsitzende Monika Schnupfhagn und zweiter Bürgermeister Fritz Steinhilber (von rechts) gratulierten. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
01.03.2016
152
0

Der Katholische Frauenbund Moosbach zeichnete im Pfarrheim 17 treue Mitglieder aus. Vorsitzende Monika Schnupfhagn hoffte, dass die Geehrten dem Zweigverein "noch lange verbunden" bleiben.

Mit Bezirkschefin Martha Bauer nahmen die Vorsitzenden Schnupfhagn und Marga Braun, Geistlicher Beirat Pfarrer Josef Most und zweiter Bürgermeister Fritz Steinhilber die Ehrungen für 40, 30, 20 und 10 Jahre Treue vor.

Die goldene Ehrennadel des Landesverbands erhielt Helene Rolle für 40 Jahre Treue. Die Auszeichnung war Lohn für die vielen Verdienste im Frauenbund, unter anderem als Vorsitzende erworben. Dazu gratulierte Bauer und Schnupfhagn auch im Namen des Landesverbands. Ebenfalls für 40 Jahre bekam Anna Gissibl die goldene Nadel des Bezirksverbands.

Kerzen und Nadeln


Für 30 Jahre gab es Kerzen mit Frauenbundlogos für Erika Bauer, Hannelore Schweigl, Maria Schwabl und Martha Kreuzer. Silberne Ehrennadeln für 20 Jahre gingen an Eva Putzer, Petra Zielbauer, Anna Zimmermann, Angela Striegl, Martha Hierold, Hedwig Baier und Regina Kulzer. Für 10 Jahre Mitgliedschaft gab es Rosen: Edeltraud Kiener, Bettina Lehner, Helga Wondrak und Johanna Putzer. Allen Geehrten wurden außerdem noch Glückwunschkarten vom Bezirk überreicht. Vorsitzende Schnupfhagn dankte den Damen für ihr Engagement im Frauenbund.

Engagement unvergessen


"Glück- und Segenswünsche sind das Beste, was wir einander schenken können. Sind sie doch der Ausdruck der Wertschätzung. Es zeichnet Sie aus und macht Sie zu ganz wertvollen Menschen", sagte Bezirksvorsitzende Bauer. Auch Pfarrer Most und zweiter Bürgermeister Steinhilber gratulierten. Der Geistliche sagte zu Rolle, dass ihr Einsatz und Führung des Vereins nicht vergessen sei.
Glück- und Segenswünsche sind das Beste, was wir einander schenken können. Sind sie doch der Ausdruck der Wertschätzung.Martha Bauer, Bezirksvorsitzende des Katholischen Frauenbunds
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.